Uri
17.05.2017 07:56

Erich Gisler zum neuen Präsidenten gewählt

  • Neuer Präsident im Kirchenrat Schattdorf: Erwin Eller-Stadler (links) mit seinem Nachfolger Erich Gisler.
    Neuer Präsident im Kirchenrat Schattdorf: Erwin Eller-Stadler (links) mit seinem Nachfolger Erich Gisler. | Bild: Markus Zwyssig (Schattdorf, 15. Mai 17)
SCHATTDORF ⋅ Am 11. Juni wird der neue Kirchenführer vorgestellt. Viel Zeit muss nach einem Pilzbefall für das Archiv aufgewendet werden. Einen Wechsel gibt es im Präsidium des Kirchenrats.

Die Schattdorfer Kirchgemeinde hatte in ihrem Archiv mit einem Pilzbefall zu kämpfen. Die bis zu 500 Jahre alten Bücher müssen restauriert und gereinigt werden. Ingesamt wird mit Kosten von rund 97000 Franken gerechnet. Von der Denkmalpflege wird jedoch ein Anteil von 20 Prozent gesprochen. Das wurde an der Kirchgemeindeversammlung in Schattdorf bekannt.

Entdeckt worden war der Pilzbefall im Archiv im Pfarrhof im Herbst 2016. Der an der Versammlung neu gewählte Kirchenratspräsident Erich Gisler-Gisler erklärte, dass der Schimmelpilz mutmasslich aufgrund eines sehr hohen Feuchtigkeitsgehalts in der Luft entstanden ist. Er könnte auch durch Personen oder Gegenstände eingeschleppt worden sein. Festgestellt wurde ein mittlerer bis starker Befall.

Steuerfuss bleibt unangetastet

Der nicht betroffene Archivteil wurde inzwischen leergeräumt und desinfiziert. «Bei der Feinreinigung der Bücher muss teilweise jedes Blatt gereinigt werden», erklärte Gisler. Es sei aber wichtig, dass man die Schriften im Archiv erhalte.

An der Kirchgemeindeversammlung gab es aber auch gute Nachrichten. So stellte Erika Deplazes eine Rechnung vor, die mit rund 52 000 Franken im Plus abschliesst. Der Steuerfuss wird bei 96 Prozent belassen. Erich Gisler wurde einstimmig als neuer Präsident gewählt. Er tritt die Nachfolge von Erwin ­Eller-Stadler an. Auch Erich Imholz-Müller wurde aus dem Kirchenrat verabschiedet. Neu gewählt wurden als Mitglieder Martin Püntener-Arnold und Heinz Herger-Poletti. Vizepräsident Beat Imholz-Epp, Verwalterin Erika Deplazes-Denier und Sekretärin Petra Merenda-Bacchi bleiben im Amt.

Heinz Walker-Stadler wurde als Mitglied in der Rechnungsprüfungskommission bestätigt. Im Grossen Landeskirchenrat werden Petra Merenda, Ursula Dittli-Kilchherr und Josef Gisler-Baumann die Gemeinde Schattdorf für vier Jahre vertreten.

Fehlende Parkplätze geben zu reden

Am 11. Juni wird ein neu geschaffener Kirchenführer vorgestellt. Geschrieben wurde dieser von Paul Gisler-Schürch. Die Bilder stammen vom Altdorfer Fotografen F. X. Brun. Nach der Renovation gehe es nun darum, den Menschen die Kirche näherzubringen, sagte Paul Gisler. Er sei begeistert von der Kirche, diese sei ein Kulturdenkmal erster Güte. «Die Kirche ist mir ans Herz gewachsen», so Gisler. Mit grossem Engagement hat er sich denn auch für den Kirchenführer eingesetzt. Der 48 Seiten dicke Führer ist reich illustriert und wird durchgehend vierfarbig gedruckt. Eröffnet wird am 11. Juni im Pfarreizentrum auch eine Ausstellung mit Votivtafeln. Gestaltet wird sie von Hans Arnold-Bonetti.

Zu reden geben bei den Kirchgängern weiterhin die nicht mehr zur Verfügung stehenden Parkplätze beim Pfrundmätteli. Erwin Eller betonte, dass man bestrebt sei, eine Lösung zu finden. Das Land gehöre jedoch der Korporationsbürgergemeinde Schattdorf, und man sei im Gespräch mit ihnen.

Ruedi Müller regte zudem an, das Vorgehen bei den Bestattungen zu überdenken. Eine Möglichkeit wäre, die Urne während des Gottesdienstes in der Kirche aufzustellen und sich auf diese Art würdig vom Verstorbenen zu verabschieden.

Markus Zwyssig

markus.zwyssig@urnerzeitung.ch

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Blick auf das Sporthuus an der Luzernerstrasse.
EBIKON

Das «SportHuus» schliesst

Tobias Gafafer
KOMMENTAR

Leuthards Coup stärkt die SRG

EBIKON

Exklusiver Blick in die Mall of Switzerland

In sogenannten Repair-Cafés können defekte Geräte gemeinsam mit Reparaturprofis repariert werden.
LUZERN

Am Samstag wird geflickt wie noch nie

Taulant Xhaka lässt sich feiern: Er traf mit einem schönen Schuss zum 1:0
CHAMPIONS LEAGUE

Der FC Basel gewinnt in Moskau

KANTON LUZERN

Verkehrsunfall in Sursee – dunkler Personenwagen gesucht

Die Surfwelle in Ebikon wird nach dem Vorbild München (Bild) gebaut.
EBIKON

Surf-Indoorwelle eröffnet erst im März 2018

So könnte das Surseer Gebiet Münchrüti-Kleinfeld dereinst aussehen.
BAUEN

Sursee setzt auf neues Quartier

Ein Knabe in der Erziehungsanstalt Sonnenberg in Kriens. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1944.
KRIENS

Gedenktafel erinnert an Kinderleid

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Zur klassischen Ansicht wechseln