Uri
19.05.2017 08:27

Fabio Püntener mit Bestzeit

  • Siegt bei den Frauen: Triathletin Sarah Baumann.
    Siegt bei den Frauen: Triathletin Sarah Baumann. | Bild: Josef Mulle
RAD ⋅ Am dritten Abend des EWA-Cups stand ein Einzelzeitfahren auf dem Programm. Fabio Püntener knackte mit seiner Siegerzeit die 10-Minuten-Grenze.

Ein Frühlingsabend mit angenehmen Temperaturen waren die idealen Begleiterscheinungen beim dritten Rennabend des EWA-Cups. Für alle Kategorien stand ein Einzelzeitfahren auf dem Programm. In einem Geschicklichkeitsparcours demonstrierte der Nachwuchs der IG Radsport Uri dem zahlreich erschienenen Publikum hochstehendes, technisches Können.

Die Amateur- und Elitekategorien bestritten traditionsgemäss ein Einzelzeitfahren auf der Strecke Plattischachen–Bristen. Für die meisten der 15 Startenden eine willkommene Standortbestimmung im Hinblick auf den Urner Klassiker Silenen–Amsteg–Bristen vom Auffahrtstag. Nicht am Start war der letztjährige Sieger des Bristen-Rennens, Reto Indergand, der sich in Nove Mesto auf den ersten Bike-Weltcup vorbereitet und wegen Terminkollisionen auch am Auffahrtstag nicht am Start stehen wird.

In die Bresche sprang das grosse Talent des VMC Silenen, Fabio Püntener, der – wie Reto Indergand – mit seiner Siegerzeit von 9:29 Minuten die 10-Minuten-Grenze knackte. Als Zweiter erreichte Altmeister Patrick Tresch das Bergdorf im Maderanertal, zwei Sekunden vor Silvan Gisler (VMC Silenen). Bei den Frauen siegte die Triathletin Sara Baumann vor der Juniorin Melanie Tresch, die ihre persönliche Bestzeit um mehr als eine Minute verbesserte. Tresch, die klare Urner Nummer zwei hinter Linda Indergand, glänzte bereits vor Wochenfrist am nationalen Einzelzeitfahren Thun West mit einem ausgezeichneten 4. Platz.

Talente auch beim Nachwuchs

Der Nachwuchs hatte eine Runde im Areal Plattischachen zu bestreiten. Mit absoluter Bestzeit glänzte Julian Gwerder, der Nik Küttel (Silenen) und Fabian Imholz (Erstfeld) auf die Plätze verwies. Eine absolute Zauberzeit legte Delia Da Mocogno auf die Piste im Plattischachen. Sie musste sich einzig Julian Gwerder um eine Sekunde geschlagen geben und unterstrich damit ihr Talent. Auf dem Geschicklichkeitsparcours brillierten mit einer Null-Fehler-Performance Fabian Imholz, Nik Küttel und Julian Gwerder. Bei den Mädchen erreichten mit vier Fehlerpunkten Delia Da Mocogno und Lorena Leu die beiden ersten Plätze.

Am vierten Renntag (Mittwoch, 31. Mai) stehen wieder Rennen auf dem Programm. Zudem wird ein Pfüderirennen mit dem Laufrad durchgeführt, wo alle Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger teilnehmen können. (JM)

Hinweis

Rangliste: www.srb-uri.ch

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

In Zürich hängt nun ein anderes Plakat. Linda Gwerder ist darauf angezogen.
WERBUNG

Posse um freizügiges Plakat mit Wetterfee

Romano Simioni im Garten des Luzerner Restaurants Felsenegg, das von seinem Sohn geführt wird.
FUSSBALL

Ex-FCL-Präsident Romano Simioni: «Luzern ist schon sehr speziell»

OBWALDEN/LUZERN

Sie knattern mit Zweitaktern über Pässe

Die israelische Siedlung Neveh Tzuf im Westjordanland nördlich von Ramallah. (Archivbild)
NAHOST

Sieben Tote bei Gewalt und Gegengewalt um Jerusalemer Tempelberg

1200 Euro für eine 238-km/h-Spritzfahrt im Porsche - saftige Busse für eine 79-jährige Belgierin (Symbolbild).
RASERIN

79-Jährige mit 238 km/h geblitzt

Die beiden Männer brachte eine 81-jährige Frau unter falschem Vorwand dazu, die Türe zu öffnen.
LUZERN

Brutaler Überfall auf Rentnerin: Verdächtiger wird freigesprochen

Der Ball liegt im Tor: Ramona Bachmann begibt sich nach ihrem Treffer zum 2:1 auf die Jubeltour.
FRAUEN-EM

Schweiz wieder im Rennen

Die Ewige Stadt trocknet aus - derzeit droht Rom eine Wasserrationierung.
ITALIEN

Rom geht das Wasser aus

Zur Bergung der Verletzten standen mehrere Helikopter und Ambulanzen sowie rund 75 Feuerwehrleute, Rettungssanitäter und Polizisten im Einsatz. (Symbolbild)
UNFALL

18 Verletzte bei Polterabend in Wohlen AG

Goldmedaille im U23-Leichtgewichts-Doppelvierer an der U23-WM in Plovdiv für (v.l.n.r.): Julian Müller, Pascal Ryser, Andri Struzina und Matthias Fernandez.
RUDERN

Innerschweizer holen WM-Gold im U23-Doppelvierer

Zur klassischen Ansicht wechseln