zurück
LANDRAT

Urner Polizei geht beim Einsatzleitsystem ins digitale Zeitalter

Die Kantonspolizei Uri erhält ein neues Einsatzleitsystem (ELS). Das digitale Produkt mit dem Namen Avanti ersetzt Checklisten und Ablaufpläne in Papierform, wie sie in Uri bis heute verwendet werden. Der Kauf kostet 880'000 Franken.
13.12.2017 | 09:10

Der Urner Landrat hat in seiner Sitzung vom Mittwoch einen Verpflichtungskredit über 630'000 Franken einstimmig gutgeheissen. Dazu kommen 250'000 Franken aus dem Feuerlöschfonds, die bereits bewilligt wurden. Jährlich kostet der technische Betrieb von Avanti, etwa für Lizenzen, rund 180'000 Franken.

Ein ELS ist ein EDV-System, das die Mitarbeitenden von Leitstellen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben unterstützt. Bei der Polizei verspricht man sich vom neuen System unter anderem eine Verbesserung bei der Alarmierungsgeschwindigkeit.

Als einziger Zentralschweizer Kanton hat die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri ihre Arbeiten noch ohne ein Einsatzleitsystem (ELS) zu erbringen. Die Kantonspolizei setzt seit 1980 für die Einsatzleitung hauptsächlich Checklisten und Ablaufpläne in Papierform ein.

Das ELS-Produkt Avanti der Swisscom ist bei acht kantonalen Polizeikorps im Einsatz und ist somit das meistverbreitete ELS-System. Auch die Polizeikorps Schwyz, Zug sowie Nid- und Obwalden setzten auf Avanti, was eine Kooperation zwischen den jeweiligen Polizeicorps ermöglicht, etwa bei der Übernahme von Alarmierungsmeldungen. (sda)

Artikel zum Thema
Leserkommentare
Weitere Artikel