Zug
14.07.2017 07:58

Hünenberger Gemeinderat plant Badi-Sanierung

  • Das Lernschwimmbecken im Strandbad Hünenberg muss zwingend saniert werden.
    Das Lernschwimmbecken im Strandbad Hünenberg muss zwingend saniert werden. | Bild: Maria Schmid (Hünenberg, 13. Juli 2017)
HÜNENBERG ⋅ Lernschwimmbecken und Planschbecken im Strandbad Hünenberg müssen zwingend erneuert werden. Nun stehen drei Vorschläge im Raum. Das Grüne Forum verlangt eine Gesamtschau.

Das Strandbad Hünenberg ist sanierungsbedürftig. Bei einem Treffen mit dem Gemeinderat wurden die Hünenberger Parteien über den Zustand der Badi Hünenberg informiert. Die Parteien wurden dabei aufgefordert, sich Gedanken zu machen, welche Lösung für sie die richtige sei. Zur Debatte stehen nun drei Sanierungsvarianten – möglich ist alles: vom Rückbau bis zur vollstän­digen Erneuerung der 35-jährigen Wassertechnik sowie des Plansch- und Lernschwimmbeckens, heisst es auf Anfrage beim Gemeinderat. Aufgrund der verschiedenen Möglichkeiten betragen die notwenigen Investitionen zwischen 90'000 und gut 1 Million Franken.

Die drei Ideen, die nun im Gemeinderat zur Diskussion stehen, sehen wie folgt aus: Der komplette Rückbau der beiden Becken würde mit rund 90'000 Franken zu Buche schlagen. Wird nur das Nötigste saniert, würde dies als Sofortmassnahme etwa 210 000 Franken kosten und in den kommenden ­Jahren zusätzliche Tranchen im Gesamtbetrag von mindestens rund 500 000 Franken. Mit dieser Variante könne die Investition auf mehrere Jahre verteilt werden. Eine zusammenhängende komplette Sanierung der Becken sowie der dazugehörenden Technik würde gemäss Schätzung der Gemeinde zwischen 700 000 und rund 1,03 Millionen Franken kosten. Hierbei würde das Lernschwimmbecken eine neue Hülle erhalten – eine Wanne aus Stahl oder eine Folie. «Die Folie wäre zwar günstiger, allerdings auch etwas weniger langlebig», so CVP-Gemeinderätin Renate Huwyler. Mit diesen Varianten müsse das Becken wegen der Farbabplatzungen auch nicht jedes Jahr neu überstrichen werden, und auch der übrige Betriebsaufwand würde sinken. «Vor allem die Variante mit der Edelstahlwanne, die sich bereits vielerorts bewährt hat, wäre sehr nachhaltig.»

Das Lernschwimmbecken steht gemäss Huwyler seit mehreren Jahren im Investitionsplan. 2016 wurde eine Untersuchung durchgeführt, in diesem Jahr soll nun die Sanierung in Angriff genommen werden.

Im Rahmen dieser Überlegungen hat das Grüne Forum Hünenberg eine Motion eingereicht. Die Partei beantragt dem Gemeinderat, mittels einer Studie die Badi nochmals als Gesamtes zu überprüfen. Dies, um ein Angebot zu schaffen, das dem Bedürfnis der Besucher auch in der Zukunft noch entspricht, heisst es in der Motion. Gleichzeitig wird beantragt, dass bei der Planung auch der Bau eines Schwimmbeckens berücksichtigt wird. «Die Gemeinde Hünenberg hat kein eigenes Hallenbad. Gäbe es im Strandbad ein Schwimmbecken, könnte im Sommer eine erheblich billigere Variante angeboten werden», so Rita Hofer, Co-Präsidentin Grünes Forum.

Beratung im Gemeinderat nach der Sommerpause

Zudem gebe eine attraktive Badi vielen Familien die Möglichkeit, mit ihren Kindern die Ferien im Freien kostengünstig vor der eigenen Haustür zu verbringen. Die Gemeinde habe ausserdem einen Seeanstoss und biete damit eine Besonderheit, die nicht in allen Gemeinden gegeben sei. Die Motion des Grünen Forums wurde noch nicht im Gemeinderat behandelt. Die Exekutive tagt erst wieder nach der Sommerpause. Im Dezember werden der Bevölkerung die Pläne an der Gemeindeversammlung präsentiert. Sollte eine Variante mit einem Kostenvolumen von mehr als 300'000 Franken das Rennen machen, wird das Stimmvolk darüber entscheiden.

Stefanie Nopper

stefanie.nopper@luzernerzeitung.ch

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Beim Schwanenplatz war um 17.15 Uhr für Autos und Busse kein Vorwärtskommen.
VERKEHR

Kollision im Hirschengraben– Staus in und um Luzern

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Constantin attackiert Fringer

Glimpflich ausgegangen: Blick auf das Erdloch.
SÜDUMFAHRUNG

Plötzlich entsteht ein Acht-Meter-Loch: Tunnelbau gestoppt

Sänger Mick Jagger und Gitarrist Ron'Wood auf der Bühne im Letzigrund Stadion.
KONZERT

Rolling Stones: Die Magie ist verflogen

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Der grosse Verkehrs-Showdown

STRAFGERICHT

Familienvater verspielt 9 Millionen

Ein Mann bezieht am Postomaten der Poststelle am Bärenplatz in Bern Geld.
SPARPROGRAMM

Postfinance setzt den Rotstift an

Der Franken verliert gegenüber dem Euro weiter an Wert.
DEVISEN

Schweizer Franken verliert weiter an Wert

Derzeit muss das Velo im Posttunnel noch geschoben werden.
PARLAMENT

Ziel: Ohne Absteigen durch den Velotunnel beim Bahnhof

Keineswegs in Schieflage: Die Busse der Zugerland Verkehrsbetriebe sind zumeist sicher unterwegs.
ZUG

Zahlreiche Änderungen auf den Zuger Buslinien ab Dezember

Zur klassischen Ansicht wechseln