Eishockey
13.10.2017 06:40

Niederreiter und Weber verletzt out

  • Der Bündner Nino Niederreiter bei einem Check in einem früheren NHL-Spiel
    Der Bündner Nino Niederreiter bei einem Check in einem früheren NHL-Spiel | KEYSTONE/AP/PAUL SANCYA
NHL ⋅ Minnesotas Nino Niederreiter und Nashvilles Yannick Weber scheiden in der NHL in der Nacht auf Freitag bei Siegen ihrer Mannschaften verletzt aus.

Bei Nashvilles 4:1-Heimsieg gegen die Dallas Stars kam Yannick Weber ab der 10. Minute und einem Ellbogen-Check von Martin Hanzal gegen seinen Kopf nicht mehr aufs Eis zurück. Der Tscheche kassierte für seine Aktion eine Fünfminutenstrafe. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Predators 0:1 zurück. Im Mitteldrittel kehrten sie dank Toren von Rookie Samuel Girard und Filip Forsberg die Partie.

Kevin Fiala blieb gegen die Stars in knapp 14 Minuten Einsatzzeit ohne Skorerpunkt. Nashvilles Captain Roman Josi trainiert zwar wieder, er kam aber am Donnerstag noch nicht zum Einsatz.

Auswärtssieg von Minnesota

Nino Niederreiter verletzte sich bei Minnesotas 5:2-Sieg bei den Chicago Blackhawks zu Beginn des Schlussdrittels. Chicagos Tanner Kero landete nach einem Check auf dem linken Bein des Bündners. Gemäss "Blick" erlitt Niederreiter eine Sprunggelenks-Verletzung. Er sollte in etwa zwei Wochen wieder spielen können.

Bevor er beim Stand von 1:0 für die Wild verletzt ausschied, kam Niederreiter in 13:12 Minuten Einsatzzeit auf vier Torschüsse und eine ausgeglichene Bilanz. Neben dem Churer fielen mit Charlie Coyle und Marcus Foligno zwei weitere Stürmer der Wild aus, weshalb Minnesota die Partie mit acht Angreifern zu Ende spielen musste.

Meier mit erstem Saisontreffer

Timo Meier gelangte beim 3:2-Heimsieg der San Jose Sharks gegen die Buffalo Sabres zum ersten Treffer der Saison. Der Appenzeller Stürmer erzielte in der 35. Minute das Siegtor zum 3:2. Zuvor hatte er bereits zum zweiten Tor der Kalifornier einen Assist gegeben. Meier, der in der vierten Linie spielte, kam in nur gut zehn Minuten Einsatzzeit auf zwei Skorerpunkte und eine Plus-2-Bilanz.

Die Vancouver Canucks, bei denen Stürmer Sven Bärtschi ohne Skorerpunkt blieb, unterlagen zuhause den Winnipeg Jets 2:4.

Floridas Stürmer Denis Malgin war beim 5:2-Heimsieg der Panthers gegen die St. Louis Blues erneut überzählig. (sda)

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

KONZEPT

Verkehrschaos in Luzern: GLP will neuen Stadttunnel und Bus-Rundkurse

Sie sind die ersten: Schon vor acht Uhr standen Fans der Toten Hosen für Tickets der Düsseldorfer Kultband an.
LUZERN

Die Toten Hosen auf der Allmend: Die ersten Tickets sind weg

Sechs Medaillen für die Zentralschweiz an den Berufsmeisterschaften in Abu Dhabi: Cédric Achermann (von links, hintere Reihe), Fabien Gyger (Kanton Bern), Simon Furrer, Maurus von Holzen (von links, vorne), Benjamin Räber, Nils Bucher und Marco Michel.
ABU DHABI

Zentralschweizer an der Berufs-WM im Medaillenrausch

Blick in die Matratzenproduktion von Recticel in Flüh bei Basel.
BÜRON

Produktionsfehler bei Matratzen: BASF bekommt die Rechnung

Anhänger von Viktoria Pilsen zündeten im Stadion Fackeln. Eine Person konnte identifiziert und nach dem Spiel festgenommen werden.
ALLMEND

Europa-League-Spiel in Luzern: Polizei nimmt zwei Personen fest

Wird neuer Palace-Direktor: Peter Durrer.
LUZERN

Neuer Direktor im Hotel Palace heisst Peter Durrer

Peter Speck präsentiert die neuen Hanf-Speckli und -Guetzli.
ZUG

Zuger Traditions-Confiseur Speck verkauft Hanfguetzli

Die Beisetzung im Gemeinschaftsgrab wie jenem im Stadtluzerner Friedental wird immer beliebter.
STERBEN

Erdbestattungen sind ein Auslaufmodell

Ausflug ins Tessin um 1935 mit OW 1 mit einem Fotohalt an der Axenstrasse. Elisabeth Dillier-Wyrsch (links) und ihre Freundin Regina Käppeli.
GESCHICHTE

Vor 110 Jahren fuhren im Kanton Obwalden genau drei Autos

David McIntyre trägt auch kommende Saison das EVZ-Trikot. (Stefan Kaiser/ZZ)
EISHOCKEY

Der Rohbau für die EVZ-Saison 2018/19 steht

Zur klassischen Ansicht wechseln