FC Luzern
21.04.2017 11:32

Nach Rücktritt des Vorstands: FCL-Frauen melden sich per Video zu Wort

FUSSBALL ⋅ Die Frauen-Teams des FC Luzern melden sich auf Facebook mit einem Video zu Wort. Ihre Zukunft ist unsicher.

Anfang April wurde klar, dass der gesamte Vorstand der FCL-Frauen per Ende der laufenden Saison zurücktritt (wir berichteten). Dies nachdem vor drei Jahren die Spitzenfussballerinnen-Teams von Kriens nach Luzern wechselten, weil die FC Luzern-Innerschweiz AG sie integrieren wollte und somit ein professioneller Betrieb sichergestellt geworden wäre.

Im November 2016 hatte der Vorstand eine negative Rückmeldung vom Verwaltungsrat der FCL-Innerschweiz AG bekommen. «In diesem Schreiben wird darauf hingewiesen, wie wichtig dem VR der Frauenfussball sei, aber eine Integration nicht möglich ist», schrieb anfangs April der Vorstand der Frauen in einer Medienmitteilung.

Nun melden sich die Spitzenfussball-Teams  der FCL Frauen (NLA, U19, U17 und U16) via soziale Medien selbst zu Wort. Ob sie nach Ende der Saison im Juni eine Zukunft haben, ist ungewiss.

zfo

Kommentare

lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
21.04.2017 13:13

Die Frauen kannst du heutzutage im Spitzenfussball sicher nicht links liegen lassen - die Entwicklung des Schweizer Fussballs schreitet mit Riesenschritten voran - dank dem SFV und der goldenen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg.
WARUM der FCL - trotz seiner vorherigen klaren Zusagen! - die Frauen jetzt links liegen und bös im Regen stehen lässt, ist seitens des FCL nie richtig oder schlüssig kommuniziert worden. Wahrscheinlich will man das Ganze leise unter den Teppich kehren und stillschweigend beerdigen...Traurig, traurig. Der FCL hat zwar einen "Kommunikationschef", aber von dessen Lippen ist nie etwas Schlüssiges zu hören.
Der FCZ kann's, der FC Basel kann's....Luzern kann's nicht und hält die unter dem vormaligen CEO und dem Präsidenten grossmundig gemachten Versprechen nicht ein. Blamabel!! Ich warte auf eine klare Stellungnahme des Vereins! Bitte CEO Kälin, kommunizieren Sie! Danke.

Manal Zenaida ⋅ Beiträge: 63
» antworten

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die neue Miss Zentralschweiz heisst Fabienne Paglia.
MISS ZENTRALSCHWEIZ

Fabienne Paglia ist die schönste Zentralschweizerin

Der Fahrzeugbrand verursachte eine starke Rauchentwicklung.
EMMEN

Autobrand führt zu Rückstau auf der Autobahn A2

Christian Constantin während einer Pressekonferenz am Freitag.
FC SION

Constantin rechnet mit allerlei Klagen

Sebastian Rensing und Katharina Käser freuen sich auf die neue Herausforderung im «Schenkoner OX’n».
SCHENKON

«OX’n» mischt die regionale Gastroszene auf

Sarah Wisler (17) im Schwingkeller in Wolhusen.
SCHWINGEN

Schwingerkönigin: Menznauerin hat gute Chancen auf den Titel

Vom Sturm zertrümmertes Haus an der Küste in El Negro auf Puerto Rico
STURM

Sturm und Überflutungen in der Karibik

Investorenstreit: Der Mitbegründer und Konzernchef von Facebook, Mark Zuckerberg, gibt seine Pläne auf, Einfluss über eine spezielle Aktienkonstruktion zu sichern. (Archivbild)
INTERNETTECHNOLOGIE

Zuckerberg gibt im Streit mit Investoren auf

Einen Punkt gegen Bayern München: Der Schweizer Trainer Martin Schmidt ist mit Wolfsburg nach zwei Spielen noch ungeschlagen
DEUTSCHLAND

Schmidt knüpft Bayern Punkt ab

Von der St.-Niklausen-Strasse führt eine Allee zur Villa Krämerstein.
HORW

Villa Krämerstein soll Firmensitz werden

Sions Präsident Christian Constantin nach seinem Aussetzer am Donnerstagabend in Lugano
SUPER LEAGUE

Constantins Ausraster geht um die Welt

Zur klassischen Ansicht wechseln