FC Luzern
21.04.2017 11:32

Nach Rücktritt des Vorstands: FCL-Frauen melden sich per Video zu Wort

FUSSBALL ⋅ Die Frauen-Teams des FC Luzern melden sich auf Facebook mit einem Video zu Wort. Ihre Zukunft ist unsicher.

Anfang April wurde klar, dass der gesamte Vorstand der FCL-Frauen per Ende der laufenden Saison zurücktritt (wir berichteten). Dies nachdem vor drei Jahren die Spitzenfussballerinnen-Teams von Kriens nach Luzern wechselten, weil die FC Luzern-Innerschweiz AG sie integrieren wollte und somit ein professioneller Betrieb sichergestellt geworden wäre.

Im November 2016 hatte der Vorstand eine negative Rückmeldung vom Verwaltungsrat der FCL-Innerschweiz AG bekommen. «In diesem Schreiben wird darauf hingewiesen, wie wichtig dem VR der Frauenfussball sei, aber eine Integration nicht möglich ist», schrieb anfangs April der Vorstand der Frauen in einer Medienmitteilung.

Nun melden sich die Spitzenfussball-Teams  der FCL Frauen (NLA, U19, U17 und U16) via soziale Medien selbst zu Wort. Ob sie nach Ende der Saison im Juni eine Zukunft haben, ist ungewiss.

zfo

Kommentare

lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
21.04.2017 13:13

Die Frauen kannst du heutzutage im Spitzenfussball sicher nicht links liegen lassen - die Entwicklung des Schweizer Fussballs schreitet mit Riesenschritten voran - dank dem SFV und der goldenen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg.
WARUM der FCL - trotz seiner vorherigen klaren Zusagen! - die Frauen jetzt links liegen und bös im Regen stehen lässt, ist seitens des FCL nie richtig oder schlüssig kommuniziert worden. Wahrscheinlich will man das Ganze leise unter den Teppich kehren und stillschweigend beerdigen...Traurig, traurig. Der FCL hat zwar einen "Kommunikationschef", aber von dessen Lippen ist nie etwas Schlüssiges zu hören.
Der FCZ kann's, der FC Basel kann's....Luzern kann's nicht und hält die unter dem vormaligen CEO und dem Präsidenten grossmundig gemachten Versprechen nicht ein. Blamabel!! Ich warte auf eine klare Stellungnahme des Vereins! Bitte CEO Kälin, kommunizieren Sie! Danke.

Manal Zenaida, Altbüron ⋅ Beiträge: 63
» antworten

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Eugen Elmiger, CEO von Maxon Motor, mit einem Stöckli-Bike, das durch den Maxon-Antrieb zum E-Bike wird.
SACHSELN

Maxon Motor wächst zum Weltkonzern

Es passierte auf der Ufschötti: 17-Jähriger wurde am Wochenende brutal verprügelt.
STADT LUZERN

17-Jähriger brutal verprügelt

Auf diesem Areal in Seewen soll das Bundeszentrum erstellt werden.
BERN/GLAUBENBERG

Wegen Moorschutz: Bundeszentrum kommt wohl in den Kanton Schwyz

Johannesbächli trat über die Ufer: Feuerwehreinsatz vor dem Kloster Einsiedeln.
EINSIEDELN

Schweres Gewitter richtet Schäden an

Er schoss in der Begegnung das erste Tor für den SC Kriens (einen Foulpenalty):  Fisnik Hasanaj.
FUSSBALL

FC Luzern gegen SC Kriens: In der Generalprobe gibts ein Unentschieden

ALPNACH

Der Charme des Schwingfests: Die Ehrendamen

Susanne Giger vor ihrer neuen Buchhandlung an der St.-Oswalds-Gasse.
ERÖFFNUNG

Sie kann es einfach nicht lassen

Viel Platz zwischen den Gebäuden: So soll die Siedlung auf dem Grüenmatt-Areal in Emmen dereinst aussehen.
EMMEN

Die Grüenmatt verliert etwas von ihrem Grün

Wer wird im Erstrundenspiel im Schweizer Cup jubeln? Auf unserer Montage tun es beide, links die Luzerner, rechts die Krienser.
FUSSBALL

Schweizer Cup: Luzern und Kriens treffen in der 1. Runde aufeinander

Bisher steht einzig der Titel des Monopolys fest, die Bebilderung der Felder noch nicht.
BRETTSPIEL

Zug erhält ein eigenes Monopoly

Zur klassischen Ansicht wechseln