FC Luzern
11.03.2017 20:10

Gamer kämpfen um einen Platz im FCL-eSports-Team

  • Gamer messen sich im FIFA 2017 auf der PlayStation.
    Gamer messen sich im FIFA 2017 auf der PlayStation. | chg
LUZERN ⋅ In der Swissporarena findet an diesem Wochenende ein virtuelles Fussballturnier statt – auf dem Fussballfeld des Computer-Games FIFA. Rund 450 Gamer kämpfen um Preisgeld, Ruhm und einen Platz in der virtuellen FCL-Mannschaft.

Am Samstag gamen Zweierteams in der Swissporarena in der Stadt Luzern um den Sieg. Die Einzelspieler sind am Sonntag an der Reihe. Ganz in Profi-Fussballermanier pflegen die Gamer einen respektvollen Umgang gepaart mit einer zünftigen Prise Ehrgeiz. Schliesslich will sich diese Chance niemand – und schon gar nicht eingefleischte FCL-Fans – entgehen lassen.

Zu gewinnen gibt es für die rund 450 Gamer an diesem Wochenende nebst Preisgeldern in der Höhe von insgesamt 10'000 Franken auch die Chance auf die nächste Castingrunde. Diese findet am 16. Juli statt und bietet nur den 32 Besten einen Platz.

Aus denen werden dann schliesslich zwei oder mehr Gamer auserkoren, die künftig den FCL im Bereich eSports vertreten werden. Die Gründung eines eSports-Teams plant der FC Luzern seit Ende 2016. 

chg

WAS IST ESPORT?

Der Begriff eSport (auch E-Sport, e-Sport) bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computer- und Konsolenspielen. In der Regel treten an den Wettkämpfen Teams gegeneinander im Mehrspielermodus an – in Games, wie beispielsweise FIFA oder Counter Strike. 

Bilderserien zum Artikel (1)

Videos zum Artikel (1)

  • Gamer kämpfen um einen Platz beim FCL-eSports-Team

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Das im Kanton Obwalden ausgewilderte junge Bartgeierweibchen BG960 setzt nach seinem Erstflug zur Landung an.
MELCHSEE-FRUTT

Ausgewildertes Bartgeierweibchen ist tot

Lichtspektakel an der Fassade des KKL während des Luzerner Fests.
LUZERNER FEST

Erstmals Lichtspektakel anstatt Feuerwerk

Das Auto mit angehängtem Wohnwagen stellte sich quer.
UNFALL

Wohnwagen blockierte A2 – mehrere Kilometer Stau

Tobias Geisser wird in der nächsten Saison im NLA-Team des EVZ spielen.
NHL

Washington draftet Obwaldner Tobias Geisser

Nach dem Durchzug einer Gewitterfront mit Sturmböen wurde auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug am Freitagabend zu insgesamt neun Unwettereinsätzen in der aufgeboten.
ZUG

Heftiges Hitzegewitter richtet im Kanton Schäden an

Frisch gekürt und dennoch ganz entspannt: Martha, der "Hässlichste Hund der Welt" 2017.
TIERE

Martha ist der «hässlichste Hund der Welt»

Der Deutsch-Albaner Dren Feka im Einsatz mit der 2. Mannschaft des HSV.
FUSSBALL

HSV vermeldet Wechsel von Dren Feka zum FC Luzern

Feuerwehr und Rettungsdienst holen den 11-Jährigen zurück auf die Strasse.
RICKENBACH

11-jähriger Bub stürzt in Tobelbach

Das Kriminalgericht des Kantons Luzern.
LUZERN

Sein Faible für schöne Autos wurde ihm zum Verhängnis

Rosige Aussichten trotz Wolken: Gabriel Gerber, Jana Portmann, Kim Meyer und Lars Ulrich freuen sich über die bestandenen Prüfungen. Oben rechts: Michelle Flückiger und Raphael Theiler betrachten ein Zeugnis. Unten rechts: Rektor Victor Baumann überbringt den Maturi und Maturae Blumen und Zeugnisse.
ABSCHLUSS

Die Matura ist geschafft – jetzt wird gefeiert!

Zur klassischen Ansicht wechseln