FC Luzern
16.07.2017 18:38

FC Luzern präsentiert sein neues Dress in Blau-«Melange»

  • Die Spieler präsentierten am Sonntag ihr neues Heimdress.
    Die Spieler präsentierten am Sonntag ihr neues Heimdress. | Nadia Schärli
FUSSBALL ⋅ Die Spieler des FC Luzern haben anlässlich des Saisoneröffnungsfestes von heute Sonntag das neue Heimtrikot vorgestellt. Captain Claudio Lustenberger zeigte sich begeistert von der trendigen Wettkampfbekleidung: «Unser neues Dress ist einzigartig. Da steckt eine Melange von verschiedenen Blau drin.»

Aussenverteidiger Claudio Lustenberger (30) interpretiert die verschiedenen Blautöne auf dem Tenü mit der Reuss und dem Vierwaldstättersee. Grundfarbe ist aber wie beim bisherigen Heimdress ein Königsblau, das gleich ist wie das FCL-Blau oder beispielsweise beim deutschen Traditionsverein Schalke 04. Die zweite Luzerner Klubfarbe Weiss kommt nur am Ärmelrand vor. Verteidiger Stefan Knezevic (20) und Mittelfeldspieler Hekuran Kryeziu (24) vermissen offensichtlich etwas diese Farbe, denn sie finden das weisse Goalie-Dress von Jonas Omlin (23) «das schönste Leibchen».

Rodriguez versprüht Aufbruchstimmung

Begeistert vom neuen Trikot ist dafür Francisco Rodriguez (21): «Ich finde, wir haben ein super Leibchen!» Überhaupt versprühte der jüngere Bruder des neuen Milan-Stars Ricardo Rodriguez Aufbruchstimmung: «Ich bin positiv gestimmt für unsere Mannschaft. Das kommt gut in dieser Saison!»
 
Von den rund 2000 Besuchern an der Saisoneröffnung wurde der nordkoreanische Neuzugang Il-Gwan Jong (24) speziell herzlich begrüsst. Der sprachgewandte Teamkollege Pascal Schürpf (27) fragte den Stürmer auf Koreanisch, wie es ihm denn gehe. Jong antwortete praktisch mit dem gleichen Wortlaut. Das dürfte so viel geheissen haben wie: «Es geht mir gut.» Auf jeden Fall lachte der nordkoreanische Nationalspieler und wirkte dabei glücklich und zufrieden.

Juric macht Hoffnung gegen Osijek

Viel Applaus erhielt auch Tomi Juric (25) nach seiner Rückkehr vom Confed-Cup in Russland, wo er für Australien gegen den späteren Turniersieger Deutschland (2:3) ein Tor erzielt hatte. Der australisch-kroatische Stürmer erklärte, dass er am Donnerstag (19.45, Swisspor-Arena) das Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League gegen Osijek bestreiten könne. «Ich bin fit und hoffe, dass wir den 0:2-Rückstand wettmachen können und schliesslich weiterkommen», sagte Juric. Dafür erntete er einen grossen Applaus der Fans. Auch der neue deutsche Innenverteidiger Marvin Schulz (22, von Borussia Mönchengladbach) bestätigte, dass er für das Heimspiel gegen die Kroaten aus Osijek einsatzbereit ist.
 
Cheftrainer Markus Babbel befand, die vielen gutgelaunten Fans würden der Mannschaft Power geben fürs Rückspiel gegen Osijek, «um das Wunder doch noch zu schaffen».
 
Das erste Meisterschaftsspiel bestreitet der FCL am nächsten Sonntag (16.00) zu Hause gegen den Drittplatzierten der letzten Saison, den FC Lugano.

dw

Bilderserien zum Artikel (1)

Videos zum Artikel (1)

  • Luzerner Zeitung AG

    Neues Trikot für den FC Luzern

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Nach Attacke auf Fringer: SFL veranlasst Untersuchung gegen Constantin

Auf dem Rathaussteg sind häufig auch Touristen unterwegs.
GASTGEWERBE

Einheimische dürfen billiger ins Hotel

Beim Schwanenplatz war um 17.15 Uhr für Autos und Busse kein Vorwärtskommen.
VERKEHR

Kollision im Hirschengraben – Staus in und um Luzern

Hierhin führt die erste Verbindung am Morgen ins Tessin: nach Locarno.
FAHRPLANWECHSEL

SBB suchen den Kompromiss

Glimpflich ausgegangen: Blick auf das Erdloch.
SÜDUMFAHRUNG

Plötzlich entsteht ein Acht-Meter-Loch: Tunnelbau gestoppt

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Parkhaus-Projekte: «Wir müssen nun gemeinsam nach Lösungen suchen»

Christian Constantin mit grimmigem Blick
SUPER LEAGUE

Constantin geht sogar in die Offensive

Wer übernimmt welches Departement? Das entscheidet der Bundesrat heute. Das neue Mitglied Ignazio Cassis muss bei der Verteilung hinten anstehen. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHL

Bundesrat verteilt Departemente

Christian Schwegler während dem Training des FC Luzern am Samstag, 24. Juni 2017.
FUSSBALL

Für FCL-Leader Schwegler ist Pleite bei YB «nicht so dramatisch»

Ueli Amstad und Yvonne von Deschwanden (Mitte) treten im kommenden März nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen an. Othmar Filliger, Alfred Bossard, Res Schmid, Karin Kayser und Josef Niederberger (von links) können bei einer Wiederwahl Mitte 2018 zwei neue Mitglieder in ihren Reihen begrüssen.
NIDWALDEN

Regierungsrat: Kandidaten bringen sich in Stellung

Zur klassischen Ansicht wechseln