zurück
FUSSBALL

Ziegler steht vor dem Absprung

Der Temporär-Vertrag des FC Luzern mit Reto Ziegler läuft heute Sonntag mit dem Jahresende aus. Bis jetzt hat es zwischen dem Ex-Internationalen und dem FCL keine Vereinbarung zur Fortsetzung der Zusammenarbeit gegeben, wie Sportkoordinator Remo Meyer bestätigt.
31.12.2017 | 12:25

Die Zeichen stehen auf Abschied: Der bald 32-jährige Reto Ziegler soll seine Zugehörigkeit zum WhatsApp-Chat der Mannschaft bereits gelöscht haben. Ein Wechsel in die nordamerikanische Major League Soccer (MLS) ist möglich. Ausserdem hat Sion-Präsident Christian Constantin in der NZZ angekündigt, dass er den Ex-Captain zurückholen möchte.

Der FC Sion ist mit drei Punkten Rückstand auf den FCL (9.) Tabellenletzter. Constantin wird alles unternehmen, damit die Walliser in der Super League bleiben. Sogar mit einem Überlebens-Trainingscamp in Frankreich ab Donnerstag. Ob die Luzerner Verantwortlichen mit Team und Trainern ebenso vehement gegen den Abstieg kämpfen, wird sich weisen. Die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt am Mittwoch auf der Luzerner Allmend, das Trainingslager findet vom 12. bis 19. Januar in Marbella statt.

Wenig Erfahrung, wenige Innenverteidiger

Ziegler hat in den drei Monaten beim FCL neun Ligaspiele und einen Cupmatch bestritten. Er verwertete zwei Elfmeter in der Meisterschaft. Mit ihm würde viel Erfahrung verlorengehen. In der Innenverteidigung stehen derzeit nur die jungen Yannick Schmid (22) und Stefan Knezevic (21) zur Verfügung, wobei Knezevic im ersten Spiel der zweiten Saisonhälfte am 3. Februar zu Hause gegen Lausanne gesperrt ist.

Verletzt sind weiterhin die Innenverteidiger Lucas Alves und Remo Arnold sowie der Dauer-Rekonvaleszente Nicolas Schindelholz. Vielleicht holt der FCL noch einen zentralen Abwehrspieler, falls Ziegler den Verein definitiv verlässt.
dw

Artikel zum Thema
Weitere Artikel