Fussball International
19.05.2017 09:26

Lustrinelli wird Nachwuchstrainer beim SFV

  • Mauro Lustrinelli wird sich in Zukunft beim Verband intensiv um die Schweizer Junioren-Auswahlen kümmern
    Mauro Lustrinelli wird sich in Zukunft beim Verband intensiv um die Schweizer Junioren-Auswahlen kümmern | KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
NATIONALMANNSCHAFT ⋅ Der Schweizerische Fussballverband (SFV) verpflichtet für die kommende Saison mit Mauro Lustrinelli (U16) und Francesco Gabriele (U19) zwei neue Nachwuchstrainer.

Lustrinelli ersetzt beim SFV als Cheftrainer der U16-Auswahl Massimo Lombardo, der künftig als Trainerassistent von Raphael Wicky beim FC Basel tätig sein wird. Bis zum Ende der laufenden Meisterschaft steht Lustrinelli noch in der Super League beim FC Thun als Cheftrainer an der Seitenlinie. Das Amt übt der Tessiner nach dem Abgang von Jeff Saibene interimsmässig aus. Auf die neue Saison hin wird sein ehemaliger Teamkollege Marc Schneider in Thun als Cheftrainer wirken.

Zuvor war der 41-jährige Lustrinelli, der für die Schweiz zwölf Länderspiele absolviert hat, bei den Berner Oberländern bereits in anderen Trainer-Funktionen (U18, U21, Stürmer-Trainer, Assistent 1. Mannschaft) tätig gewesen. Beim SFV amtete er seit März 2015 auch als Assistenztrainer von Heinz Moser im Schweizer U21-Nationalteam. Dieses Amt soll Lustrinelli auch künftig ausüben.

Gabriele folgt bei der Schweizer U19-Auswahl auf Gérard Castella, der bei den Young Boys künftig als Ausbildungschef fungiert. Der Italo-Schweizer Gabriele betreut seit letztem September den FC Wohlen in der Challenge League. Zuvor war er in der Schweiz bereits beim FC Baden, bei der AC Bellinzona, bei Lausanne-Sport und dem FC Wil als Chefcoach tätig gewesen. Gemäss dem SFV hat sich der 40-jährige Gabriele in den letzten zehn Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Trainer, Ausbildner und Förderer im Schweizer Nachwuchs-Fussball gemacht. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Vom Dachstock des Hauses sind nur noch verkohlte Balken übrig.
HÜNENBERG

Elf Personen haben ihr Zuhause verloren

Die Zukunft des Dorfladens in Greppen ist momentan noch unsicher.
GREPPEN

Dem Dorflädeli droht das Lichterlöschen

Marc F. Suter im Mai 2016 an einem Medienanlass auf der Bundesterrasse.
TODESFALL

Ex-FDP-Nationalrat Marc F. Suter gestorben

Während einem Jahr wurde in Rothenburg auf einer Hauptstrasse Tempo 30 getestet. Er brachte keinen Nutzen.
STRASSEN

Bürgerliche bremsen Tempo 30 auf Hauptverkehrsachsen aus

Ignazio Cassis, hier beim Empfang in Altdorf.
BUNDESRAT

Nach dem ProTell-Abstecher: Häme und Verständnis für Ignazio Cassis

Die Toten Hosen mit Sänger Campino am diesjährigen Open Air im Sittertobel.
LUZERN

Die Toten Hosen rocken Luzern

Lausannes Harri Pesonen (links) trifft zum 1:0-Siegtor, EVZ-Goalie Tobias Stephan ist geschlagen.
EISHOCKEY

Zuger Tag der Widerwärtigkeiten

Ungewohnter Anblick: Deltapilot Bruno Moser (61) im Schlepptau eines Heissluftballons.
LUZERN

In 3200 Metern Höhe: Vom Ballon aus mit einem Deltasegler gestartet

Der Veloabstellplatz im Gubelloch wird gut genutzt, auch wenn ein gewisses Risiko besteht.
ZUG

Wegen Vandalismus: Veloabstellplatz beim Bahnhof Zug in der Kritik

Zur klassischen Ansicht wechseln