Fussball Super League
26.06.2017 13:49

Rückkehr in die Schweiz: Djibril Sow zu YB

  • Djibril Sow (vorne/im Training mit dem Nationalteam) wechselt zu den Young Boys
    Djibril Sow (vorne/im Training mit dem Nationalteam) wechselt zu den Young Boys | KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
SUPER LEAGUE ⋅ Der Schweizer U21-Internationale Djibril Sow geht den umgekehrten Weg von Denis Zakaria. Der 20-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Borussia Mönchengladbach zu den Young Boys.

Der Schweizer U21-Internationale Djibril Sow geht somit den umgekehrten Weg von Denis Zakaria. Der 20-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Borussia Mönchengladbach zu den Young Boys. Dass er die Borussia würde verlassen (müssen), hatte sich in den letzten Tagen abgezeichnet, nachdem der Bundesligist nach Zakaria auch noch den englischen Junioren-Internationalen Reece Oxford von West Ham United verpflichtete.

Sow ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und war für seine Trainer auch schon eine taktische Lösung am Flügel oder in der Innenverteidigung. In der Nachwuchsmannschaft von Borussia Mönchengladbach kam er in der letzten Saison in der Regionalliga zu 18 Einsätzen - auch sechs verschiedenen Postionen.

Die Regionalliga war für den früheren FCZ-Junior während dessen zweijährigem Engagement in Mönchengladbach die Hauptbühne. Mit den Profis absolvierte er zwei Cupspiele sowie eine Partie in der 1. Bundesliga. In der letzten Saison gehörte er in der Meisterschaft acht Mal zum Aufgebot von Borussia Mönchengladbach.

Bei den Young Boys soll der Zürcher mit Wurzeln im Senegal nun keine Randfigur sein, nachdem er vor wenigen Wochen auch erstmals zum Kader der Schweizer A-Nationalmannschaft gehört hat. "Er wird mit seiner Dynamik und seiner offensiven Spielweise eine Bereicherung für unsere Mannschaft sein", sagte Sportchef Christoph Spycher.

Während Sow nach Bern kommt, verlässt Milan Gajic die Bundeshauptstadt. Der 30-jährige Mittelfeldspieler aus Serbien wechselt nach vier Jahren und 108 Pflichtspielen zum Super-League-Absteiger FC Vaduz. In der letzten Saison kam Gajic bei YB nur noch sechs Mal zum Einsatz. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Dren Feka (links) und Hekuran Kryeziu (rechts) versuchen YBs Miralem Sulejmani zu stoppen.
YB - LUZERN 4:1

Jugendlicher FCL chancenlos

Die Westansicht der Bundeshauskuppel in Bern.
BUNDESRAT

Nächste Rücktritte: Zentralschweizer in den Startlöchern

Der Bundesrat mit Ignazio Cassis (neben Bundeskanzler Walter Thurnherr ganz rechts).
DEPARTEMENTVERTEILUNG

Warten auf Alain Berset

Diese zwei Stabsoffiziere aus China posierten vor der Kapellbrücke.
LUZERN

Stabsoffiziere aus China posierten vor der Kapellbrücke

Gestrandete Passagiere in Zug.
STÖRUNG

Zugausfälle in Zug

Nächsten Frühsommer können sich auch Touristen in Zürich an Bachmanns Süssigkeiten erfreuen.
BACHMANN

Luzerner Confiserie erobert die Zürcher Bahnhofstrasse

Die Zuger jubeln waehrend dem 1/16-Finalspiel im Swiss Ice Hockey Cup zwischen dem EHC Wiki-Muensigen und EV Zug, am Mittwoch.
SCHWEIZER CUP

Souveräner Auftritt des EV Zug

Touristen fotografieren sich vor der Kapellbrücke in Luzern.
TOURISMUS

Politiker sehen Konzentration der Touristenströme in Luzern positiv

Bei einem Clubhaus in Littau brannte die Fassade.
LITTAU

Fassadenbrand bei Fussball-Clubhaus

Er ist neuer Bundesrat: Ignazio Cassis.
LIVEBLOG

Das war die Bundesratswahl: Ignazio Cassis ist Nachfolger von Didier Burkhalter

Zur klassischen Ansicht wechseln