Fussball Super League
12.10.2017 11:09

Christian Constantin kassiert 14-monatige Sperre und 100'000 Franken Busse

  • Christian Constantin wird für 14 Monate gesperrt.
    Christian Constantin wird für 14 Monate gesperrt. | Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone (Sion, 27. September 2017)
FUSSBALL ⋅ Die Disziplinarkommission der Swiss Football League zieht Christian Constantin aus dem Verkehr: Der Präsident des FC Sion kassiert eine Sperre von 14 Monaten und eine Busse von 100'000 Franken.

Damit sanktioniert die Disziplinarkommission den tätlichen Angriff auf Teleclub-Fussballexperte Rolf Fringer vom 21. September 2017 im Nachgang der Partie FC Lugano - FC Sion.

Constantin habe klar und schwerwiegend gegen die Verhaltensregeln des Schweizerischen Fussballverbandes verstossen und damit die Werte des Fussballs diskreditiert. In ihrem Urteil berücksichtigt die Kommission zudem, dass in der Vergangenheit bereits ähnliche Disziplinarverfahren gegen Christian Constantin durchgeführt werden mussten. In der Urteilsbegründung hebt die Kommission hervor, dass ein Klub-Präsident in erhöhtem Masse verpflichtet sei, sich vorbildlich für Fairplay und Respekt einzusetzen.

Die Platzsperre tritt ab sofort in Kraft und gilt für Super League, Challenge League, Cup und Nationalmannschaft. Das bedeutet, dass Christian Constantin bei diesen Spielen der Zutritt zum Stadion, zum Spielfeld, zur technischen Zone sowie zur Mannschaftskabine und der Mixed-Zone untersagt ist. Zudem darf er am Spieltag weder auf der Tribüne noch in irgendeinem anderen Stadionsektor Platz nehmen. Die Platzsperre gilt per sofort.

Dass Constantin den FC Sion während der 14-monatigen Sperre im Hintergrund weiterhin leitet, kann die Swiss Football League allerdings nicht verhindern. Faktisch bedeutet das Urteil, dass Constantin sein Amt als Präsident nur an den Spieltagen und nur während rund zwei bis drei Stunden nicht offiziell ausüben kann.

Gegen das Urteil kann Constantin innert fünf Tagen Rekurs einreichen. Dieser Rekurs hätte allerdings keine aufschiebende Wirkung. Das Urteil bleibt demnach bis zu einem allfälligen Urteil der Rekursinstanz gültig. Die Disziplinarkommission hat am 22. September im gleichen Fall auch ein Verfahren gegen den Sportdirektor des FC Sion, Barthélémy Constantin, eröffnet. Dieses Verfahren läuft derzeit noch.

rem/sda

 

Videos zum Artikel (3)

  • Christian Constantin attackiert Rolf Fringer

  • Das sagt Christian Constantin zu seinem Angriff auf Rolf Fringer

  • Nach Attacke auf Rolf Fringer: Christian Constantin im Interview

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Das Gebäude des Marktforschungsinstitut Gfk in Hergiswil. Ab Montag ist die Firma in Rotkreuz beheimatet.
HERGISWIL/ROTKREUZ

GfK streicht in der Zentralschweiz 77 Stellen

Der Hauptsitz der Musikpunkt AG in Luzern.
LUZERN

Adrian Lohri kauft Musik Hug

Der ferngesteuerte Bagger (rechts) ist bei der Bergung nicht die gewünschte Hilfe.
RUOSALP

Einsatz des Funkbaggers eingestellt

Hier stand der Pferdestallbetreiber vor Gericht: das bernische Wirtschaftsstrafgericht.
BERN

Luzerner Ex-Grossrat zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt

LUZERN

Ihr Traum vom Fliegen rückt in greifbare Nähe

In einem Uhren- und Schmuckgeschäft im Zentrum von Zermatt konnten Diebe Waren im Wert von mehr als einer Millionen Franken erbeuten.
EINBRUCHDIEBSTAHL

Ein Uhrenräuber von Zermatt gefasst – weil er auf der Autobahn angefahren wurde

Sie sind die ersten: Schon vor acht Uhr standen Fans der Toten Hosen für Tickets der Düsseldorfer Kultband an.
LUZERN

Die Toten Hosen auf der Allmend: Die ersten Tickets sind weg

VATIKAN

Luzern ist Gastkanton bei der Vereidigung der Schweizergarde

Medikamentenabgabe durch Ärzte treiben Gesundheitskosten in die Höhe. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Medikamentenabgabe treibt Kosten in die Höhe

Wird neuer Palace-Direktor: Peter Durrer.
LUZERN

Neuer Direktor im Hotel Palace heisst Peter Durrer

Zur klassischen Ansicht wechseln