Sport Regional
11.07.2017 07:26

Dieses Pferd weiss, was zu tun ist

  • André Muff überspringt mit Uber auch dieses Hindernis ohne Probleme: Am Ende bleibt das Duo fehlerfrei und entscheidet die Meisterschaft für sich.
    André Muff überspringt mit Uber auch dieses Hindernis ohne Probleme: Am Ende bleibt das Duo fehlerfrei und entscheidet die Meisterschaft für sich. | Bild: Sonja Grob (Beromünster, 9. Juli 2017)
REITEN ⋅ Der Reitverein Beromünster und Umgebung feiert das 100-Jahr-Jubiläum an den Pferdesporttagen. Sein Mitglied André Muff gewinnt mit seinem Schimmel Uber die Kantonsmeisterschaft.

Sonja Grob

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Zum vierten Mal in seiner Karriere gewann André Muff, der in Neudorf wohnt, den Titel des ­Luzerner Kantonsmeisters: 1997, 2000 und dann 2014 wie nun heuer mit seinem Schimmel Uber. Über den 16-jährigen Wallach sagt er lachend: «Schade, ist er nicht zehn Jahre jünger.» Denn er ist überzeugt, dass man ein solches Pferd nicht suchen und einfach kaufen kann. «Ich hatte das Glück, dass ich ihn nach dem Tod meines Vaters vor einigen Jahren übernehmen durfte, und bin noch heute dafür dankbar.» Denn Uber ist sehr speziell. Reitet er ihn im Training über niedrige Hindernisse, hat jeder, der zusieht, den Eindruck, der kann ja gar nicht springen. Wenn er mit ihm in einen Parcours einreitet, weiss Uber genau, worum es geht. Was der Schimmel auch an der Kantonsmeisterschaft wieder bewies. In beiden Umgängen blieb er fehlerfrei, und im Stechen führte ihn sein Reiter André Muff in einer kurzen Wendung schräg über den dritten Sprung, um danach im rasanten Tempo die Zweierkombination zu überfliegen. Dies gelang zwar auch den auf den Ehrenplätzen klassierten Jörg Küng mit Danaelle und Silvan Bucher mit Cambia Wey, doch André Muff war eine knappe Sekunde schneller als der Zweite.

Nach dem Sieg mit seinem Reiter durfte Uber in seine gewohnte Umgebung, was für ihn heisst: zu seinen drei Pferde-­Kollegen. Denn anders als viele Sportpferde wird er in einer Gruppe gehalten, also nicht in einer Box. «Er kommt heim, geht in seine Gruppe und raus auf die Weide», erklärt André Muff Ubers Unterbringung. Dadurch sei er ausgeglichen und bewege sich toll, was sich im Springen zeige. «Ich setze ihn auch nur gezielt ein. Denn schön an ihm ist, dass er keine Anlaufzeit braucht», beschreibt er den Wallach weiter. «Sobald er im Parcours ist, weiss er, worauf es ankommt.»

Seit er laufen kann, sitzt er im Sattel

Der 50-jährige verheiratete Vater des 18-jährigen Marc und der drei Jahre alten Elina reitet seit seiner Kindheit. «Kaum konnten mein Bruder Theo und ich laufen, wurden wir aufs Pferd gesetzt», erklärt er die Anfänge. Mit zehn Jahren war er an seinen ersten Fuchsjagden, und mit zwölf folgte die Lizenzprüfung. Reiten war die Freizeitbeschäftigung der beiden Brüder, die sich gegenseitig anspornten. So erstaunt es nicht, dass heute beide erfolgreich unterwegs sind. Mit seinem Sieg an der Kantonsmeisterschaft gewann André Muff eine Startmöglichkeit in der Amateurklasse des internationalen Turniers in St. Moritz im August. «Das freut mich natürlich riesig, so etwas ist herrlich.»

Jetzt steht aber zuerst die R-Schweizer-Meisterschaft auf dem Programm, an der er mit Uber in zwei Wochen am Start ist. Und mit seiner zehnjährigen Oldenburger Stute Quesadilla möchte er sich für den Final der R-Challenge qualifizieren. Am Sonntag meisterte er mit ihr nach einer verletzungsbedingten Pause von einem Jahr wieder erfolgreich ein Springen über 120 cm, wo sich das Paar fehlerfrei auf dem vierten Rang klassierte. «Wenn es irgendwie terminlich geht, will ich es aber nutzen und im Bündnerland starten», freut er sich über diese Chance, internationale Turnierluft zu erleben.

Kantonsmeisterschaft

R/N 125, 2 Umg. A: 1. André Muff (Neudorf), Uber, 0/0/0/25,60. 2. Jörg Küng (Gross­wangen), Danaelle. 0/0/0/26,58. 3. Silvan Bucher (Oberkirch), Cambia Wey CH, 0/0/0/27,59. 4. Marcel Albisser (Sursee), Cina Donna WAR CH, 0/0/0/28,14. 5. Julia Hodel (Schierbach), Karawanga HCW CH, 0/0/4/27,94.

R/N 125, A, 1 St.: 1. Pascal Bucher (Retschwil), Targa Athletic CH, 0/0/38,16. 2. Pascal Bucher (Retschwil), Cayman Athletic CH, 0/0/38,65. 3. Lea Hüsler (Rickenbach), Camara Bella CH, 0/0/39,90. 4. Esther Beutler (Ettiswil), Dame Blanche, 0/0/41,48. 5. Raffael Weber (Retschwi), Fleur Sinaa A, 0/0/43,96.

R/N 120, A: 1. Rahel Parnitzki (Carioso CH, 0/55,51. 2. Pascal Bucher (Retschwil), Carino Athletico CH, 0/55,85. 3. Eliane Lustenberger (Willisau), Zarane, 0/57,15. 4. André Muff (Neudorf), Quesadilla, 0/57.96. 5. Doris Kneubühler (Grosswangen), Quick Step III CH, 0/59,88.

R/N 120, A: 1. Samuel Braun (Riken), Quidam’s Golden Boy SB CH, 0/50,02. 2. Remo Konrad (Jonen), Kasaya CH, 0/51,53. 3. Esther Beutler (Ettiswil), Dame Blanche, 0/52,03. 4. Pascal Bucher (Retschwil), Diarolus Athletic CH, 0/52,81. 5. Manuela Pizzi Betschart (Schönenberg), Stakkata, 0/54,09.

Weitere Resultate: info.fnch.ch

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Nach Attacke auf Fringer: SFL veranlasst Untersuchung gegen Constantin

Auf dem Rathaussteg sind häufig auch Touristen unterwegs.
GASTGEWERBE

Einheimische dürfen billiger ins Hotel

Beim Schwanenplatz war um 17.15 Uhr für Autos und Busse kein Vorwärtskommen.
VERKEHR

Kollision im Hirschengraben – Staus in und um Luzern

Hierhin führt die erste Verbindung am Morgen ins Tessin: nach Locarno.
FAHRPLANWECHSEL

SBB suchen den Kompromiss

Glimpflich ausgegangen: Blick auf das Erdloch.
SÜDUMFAHRUNG

Plötzlich entsteht ein Acht-Meter-Loch: Tunnelbau gestoppt

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Parkhaus-Projekte: «Wir müssen nun gemeinsam nach Lösungen suchen»

Christian Constantin mit grimmigem Blick
SUPER LEAGUE

Constantin geht sogar in die Offensive

Wer übernimmt welches Departement? Das entscheidet der Bundesrat heute. Das neue Mitglied Ignazio Cassis muss bei der Verteilung hinten anstehen. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHL

Bundesrat verteilt Departemente

Christian Schwegler während dem Training des FC Luzern am Samstag, 24. Juni 2017.
FUSSBALL

Für FCL-Leader Schwegler ist Pleite bei YB «nicht so dramatisch»

Ueli Amstad und Yvonne von Deschwanden (Mitte) treten im kommenden März nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen an. Othmar Filliger, Alfred Bossard, Res Schmid, Karin Kayser und Josef Niederberger (von links) können bei einer Wiederwahl Mitte 2018 zwei neue Mitglieder in ihren Reihen begrüssen.
NIDWALDEN

Regierungsrat: Kandidaten bringen sich in Stellung

Zur klassischen Ansicht wechseln