Sport Regional
13.10.2017 07:51

Sachseln mit neuem Teamchef

FUSSBALL ⋅ Dem FC Sachseln ist der Einstieg in die 3. Liga (Gruppe 2) völlig missglückt: 8 Spiele, 0 Punkte. Nach dem Rücktritt von Trainer Bruno Enz versucht nun Erwin Hofmann das Team auf Vordermann zu trimmen.

Aufsteiger FC Sachseln ist in der neuen 3.-Liga-Umgebung noch nicht angekommen. Acht Partien haben die Obwaldner bisher absolviert und noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto. Nach dem unvorhergesehenen Rücktritt von Trainer Bruno Enz aus gesundheitlichen Gründen haben die Vereinsverantwortlichen in der Person von Erwin Hofmann einen neuen Teamverantwortlichen engagieren können. Doch auch der 64-jährige in Wilen bei Sarnen wohnhafte Trainerroutinier konnte den FC Sachseln bei seinem ersten Einsatz auswärts beim Hildisrieder SV zu keinem Punktgewinn führen. Die Partie ging mit 0:4 verloren.

Erwin Hofmann ist im Obwaldnerland kein unbeschriebenes Blatt. Er engagierte sich vor allem im Juniorenbereich und hatte nach dem letzten Engagement beim FC Giswil (4. Liga) vor sechs Jahren mit der «Trainerarbeit eigentlich abgeschlossen», wie er sagt. Doch dann kam der Telefonanruf vom FC Sachseln. Der Rücktritt vom Rücktritt wurde Tatsache. Seine Motivation zum erneuten Einstieg ins Trainermetier: «Ich kenne viele Spieler noch aus der Trainingsarbeit während der Juniorenzeit und sehe grosses Potenzial in dieser jungen Mannschaft. Doch wegen der vielen Verletzten im schon schmalen Kader konnten sie dieses in den bisherigen Partien nicht abrufen.» In der kurzen Zeit konnte Hofmann in spielerischer und taktischer Hinsicht noch nicht gross Einfluss nehmen. Er fügt aber an: «Diese Woche haben wir in den Trainings hart gearbeitet. Der Wille, gemeinsam aus der Misere herauszukommen, ist gross.» Doch der Personalnotstand wird wohl bis zum Abschluss der Vorrunde Bestand haben. Deshalb darf man von der auf heute Freitag angesetzten Partie gegen den 2.-Liga-Absteiger FC Nottwil (20.00, Mattli) nicht allzu viel erhoffen. Ein erster Punktgewinn käme einer riesigen Überraschung gleich. Hofmanns Ausblick richtet sich schon in die Zukunft und sagt optimistisch: «Ich zähle auf eine erfolgreiche Rückrunde.»

FC Alpnach hat sich im Mittelfeld etabliert

Mit elf Punkten aus acht Partien ist der FC Alpnach gut in die ­dritte 3.-Liga-Saison gestartet. Das Team unter Trainer Patrik Odermatt holte zuletzt in Hitzkirch dank einem Penaltytor von Flavio Koch in der 92. Minute mit dem 2:2 einen weiteren wichtigen Punkt und hat sich so im Mittelfeld etabliert. Im nächsten Spiel (Samstag 18.00, Städerried) wartet mit dem FC Ebikon (Rang 6/15 Punkte) ein Gegner, der in der Reichweite der Obwaldner liegt.

SC Buochs II kommt nicht auf Touren

Die Buochser Reserven unter Trainer Heinz Fellmann zeigten im letzten Match gegen den FC Muotathal eine gute Reaktion. Nach einem 0:3-Rückstand holten die Buochser bis auf 2:3 durch Tore von Lars Berchtold (35.) und Luca Antonini (50.) auf, ehe die Schwyzer mit dem vierten Treffer «den Sack zubanden». Die Nidwaldner verbleiben somit auf dem 11. Rang mit fünf Punkten. In der nächsten Partie treffen die SCB-Reserven auf den SK Root (Samstag 19.30, Seefeld).

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

KONZEPT

Verkehrschaos in Luzern: GLP will neuen Stadttunnel und Bus-Rundkurse

Sie sind die ersten: Schon vor acht Uhr standen Fans der Toten Hosen für Tickets der Düsseldorfer Kultband an.
LUZERN

Die Toten Hosen auf der Allmend: Die ersten Tickets sind weg

Sechs Medaillen für die Zentralschweiz an den Berufsmeisterschaften in Abu Dhabi: Cédric Achermann (von links, hintere Reihe), Fabien Gyger (Kanton Bern), Simon Furrer, Maurus von Holzen (von links, vorne), Benjamin Räber, Nils Bucher und Marco Michel.
ABU DHABI

Zentralschweizer an der Berufs-WM im Medaillenrausch

Blick in die Matratzenproduktion von Recticel in Flüh bei Basel.
BÜRON

Produktionsfehler bei Matratzen: BASF bekommt die Rechnung

Anhänger von Viktoria Pilsen zündeten im Stadion Fackeln. Eine Person konnte identifiziert und nach dem Spiel festgenommen werden.
ALLMEND

Europa-League-Spiel in Luzern: Polizei nimmt zwei Personen fest

Wird neuer Palace-Direktor: Peter Durrer.
LUZERN

Neuer Direktor im Hotel Palace heisst Peter Durrer

Peter Speck präsentiert die neuen Hanf-Speckli und -Guetzli.
ZUG

Zuger Traditions-Confiseur Speck verkauft Hanfguetzli

Die Beisetzung im Gemeinschaftsgrab wie jenem im Stadtluzerner Friedental wird immer beliebter.
STERBEN

Erdbestattungen sind ein Auslaufmodell

Ausflug ins Tessin um 1935 mit OW 1 mit einem Fotohalt an der Axenstrasse. Elisabeth Dillier-Wyrsch (links) und ihre Freundin Regina Käppeli.
GESCHICHTE

Vor 110 Jahren fuhren im Kanton Obwalden genau drei Autos

David McIntyre trägt auch kommende Saison das EVZ-Trikot. (Stefan Kaiser/ZZ)
EISHOCKEY

Der Rohbau für die EVZ-Saison 2018/19 steht

Zur klassischen Ansicht wechseln