Tennis
19.05.2017 15:58

Scharapowa will es sportlich richten

  • Maria Scharapowa will in Wimbledon die Qualifikation bestreiten und verzichtet auf eine Wildcard
    Maria Scharapowa will in Wimbledon die Qualifikation bestreiten und verzichtet auf eine Wildcard | KEYSTONE/dpa/A2931/_BERND WEISSBROD
WIMBLEDON ⋅ Maria Scharapowa will sich auf sportlichem Weg den Platz im Hauptfeld des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon sichern.

Die Ende April nach 15-monatiger Dopingsperre auf die Tour zurückgekehrte Russin wird bei den Organisatoren keine Wildcard beantragen und stattdessen die Qualifikation bestreiten.

Die 30-jährige Maria Scharapowa hat in der vergangenen Woche im Ranking dank dem Erreichen der 2. Runde beim Turnier in Madrid 47 Plätze gutgemacht. Als aktuelle Nummer 211 ist sie in der Qualifikation für das vom 3. bis 16. Juli stattfindende Wimbledon-Turnier startberechtigt.

Ihre bisherige Position in der Weltrangliste hatte nicht ausgereicht, um am Qualifikations-Turnier für das French Open teilzunehmen. Weil ihr die Verantwortlichen in Roland Garros eine Wildcard verweigert haben, wird die Russin am zweiten Major-Turnier des Jahres nicht dabei sein. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Dachkonstruktion des Gebäudes bereits in Flammen.
STADT ZUG

Vereinslokal «Centro Espagñol» brannte am Sonntagmorgen lichterloh

Die gestiegene Popularität von Schwingfesten wie demjenigen auf dem Brünig (im Bild) hat für den traditionalistischen Sport auch negative Seiten.
SCHWINGEN

Rolf Gasser: «Wir haben schon Politiker verwarnt»

Gegen die Mineralwassermarke "Poland Spring" - im Besitz des Schweizer Nahrungsmittelriesen Nestlé - ist in den USA eine Sammelklage von elf Kunden eingereicht worden. (Archivbild)
USA

Sammelklage gegen Nestlé-Mineralwasser: « Nur Grundwasser»

Ein Verkehrsflugzeug vom Typ Airbus A 330 der Fluggesellschaft Air Berlin.
FLUGVERKEHR

«Wir werden jetzt ein Hauen und Stechen zwischen den Airlines erleben»

An einer Hochzeitsfeier in Zug sorgte ein nicht geladener Mann für Unmut.
OBWALDEN

Private Dorfsperrung vergrault Kunden

Basketball-Trainer Milenko Tomic.
BASKETBALL

Milenko Tomic stirbt nach Herzinfarkt

Karikatur zum verkehrspolitischen Gegenwind, der Baudirektor Werner Schnieper entgegenschlug.
LUZERN

IG Stadtverkehr setzt zu neuem Coup an

Justitia hat entschieden: Das Bundesgericht in Lausanne bestätigt das Urteil des Zuger Obergerichts gegen einen notorischen Kinderschänder.
KRIMINALGERICHT LUZERN

Nur rasch überholen wollen: Kein Pardon für jungen Raser

Die Dorfstrasse war am Mittwochnachmittag für die Spurensicherung abgesperrt.
BAAR

Angriff in Baar: «Etwas zu unternehmen, braucht Mut»

Der alkoholisierte Fahrer des blauen Autos prallte auf der A2 bei Muttenz in einen vor ihm fahrenden Wagen.
VERKEHRSUNFALL

Betrunkener verursacht Auffahrcrash

Zur klassischen Ansicht wechseln