Tennis
13.10.2017 09:05

Vögele gegen Scharapowa chancenlos

  • Maria Scharapowa zog gegen die Aargauerin Stefanie Vögele souverän in die Halbfinals ein
    Maria Scharapowa zog gegen die Aargauerin Stefanie Vögele souverän in die Halbfinals ein | KEYSTONE/EPA/WU HONG
WTA TIANJIN ⋅ Stefanie Vögele scheidet beim WTA-Turnier im chinesischen Tianjin in den Viertelfinals aus. Die Aargauerin verliert gegen die ehemalige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa in zwei Sätzen.

Stefanie Vögele (WTA 196) unterlag der russischen Favoritin Scharapowa mit 3:6, 1:6. Die Partie dauerte nur 65 Minuten.

Die Qualifikantin aus der Schweiz fand zwar gut in die erste Partie gegen die aktuelle Weltranglisten-86. Doch nach dem Break zum 1:0 musste die Aargauer ihrerseits zweimal den Service abgeben (zum 1:1 und 3:5).

Im zweiten Satz kassierte Vögele gleich drei Breaks, nur einmal brachte sie ihren Aufschlag durch. Die 27-Jährige brachte weniger als die Hälfte ihrer ersten Service ins Feld, zudem unterliefen ihr gleich acht Doppelfehler.

Zurück in die Top 160

Dennoch kann Vögele das Turnier in China mit positiven Gefühlen verlassen. Mit ihrem zweiten Viertelfinal-Einzug innert Monatsfrist (nach Taschkent) wird sie sich in der Weltrangliste wieder in die Top 160 verbessern.

Scharapowa ihrerseits wird am Samstag ihren zweiten Halbfinal seit ihrer Rückkehr auf die WTA Tour nach abgesessener, 15-monatiger Dopingsperre bestreiten. Die 30-jährige Russin hatte für das Turnier in Tianjin eine Wildcard erhalten hatte. (sda)

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

KONZEPT

Verkehrschaos in Luzern: GLP will neuen Stadttunnel und Bus-Rundkurse

Sechs Medaillen für die Zentralschweiz an den Berufsmeisterschaften in Abu Dhabi: Cédric Achermann (von links, hintere Reihe), Fabien Gyger (Kanton Bern), Simon Furrer, Maurus von Holzen (von links, vorne), Benjamin Räber, Nils Bucher und Marco Michel.
ABU DHABI

Zentralschweizer an der Berufs-WM im Medaillenrausch

Sie sind die ersten: Schon vor acht Uhr standen Fans der Toten Hosen für Tickets der Düsseldorfer Kultband an.
LUZERN

Die Toten Hosen auf der Allmend: Die ersten Tickets sind weg

Blick in die Matratzenproduktion von Recticel in Flüh bei Basel.
BÜRON

Produktionsfehler bei Matratzen: BASF bekommt die Rechnung

Anhänger von Viktoria Pilsen zündeten im Stadion Fackeln. Eine Person konnte identifiziert und nach dem Spiel festgenommen werden.
ALLMEND

Europa-League-Spiel in Luzern: Polizei nimmt zwei Personen fest

Peter Speck präsentiert die neuen Hanf-Speckli und -Guetzli.
ZUG

Zuger Traditions-Confiseur Speck verkauft Hanfguetzli

Die Beisetzung im Gemeinschaftsgrab wie jenem im Stadtluzerner Friedental wird immer beliebter.
STERBEN

Erdbestattungen sind ein Auslaufmodell

Wird neuer Palace-Direktor: Peter Durrer.
LUZERN

Neuer Direktor im Hotel Palace heisst Peter Durrer

Ausflug ins Tessin um 1935 mit OW 1 mit einem Fotohalt an der Axenstrasse. Elisabeth Dillier-Wyrsch (links) und ihre Freundin Regina Käppeli.
GESCHICHTE

Vor 110 Jahren fuhren im Kanton Obwalden genau drei Autos

David McIntyre trägt auch kommende Saison das EVZ-Trikot. (Stefan Kaiser/ZZ)
EISHOCKEY

Der Rohbau für die EVZ-Saison 2018/19 steht

Zur klassischen Ansicht wechseln