Behindertensport
16.07.2017 23:23

Marcel Hug holt WM-Titel über 1500 m

  • Marcel Hug war im WM-Rennen über 1500 m nicht zu bezwingen
    Marcel Hug war im WM-Rennen über 1500 m nicht zu bezwingen | KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
BEHINDERTENSPORT ⋅ Der zweifache Paralympics-Sieger Marcel Hug (Nottwil) gewinnt an der Para-Leichtathletik-WM in London Gold über 1500 m. Für die Schweiz ist es am dritten Wettkampftag die erste Medaille.

Für Marcel Hug ist es der insgesamt achte Weltmeister-Titel. 2013 hatte er bereits Gold über diese Distanz gewonnen. "Die 1500 m sind für uns die eigentliche Königsdisziplin", freute sich der weltbeste Allrounder, der einmal Gefahr lief, eingeklemmt zu werden.

"Da spielte die Erfahrung eine Rolle, dass ich sofort nach vorne zog. Vor Jahren hätte ich vielleicht anders reagiert und abgewartet. So ist das Rennen für mich perfekt verlaufen." Hug startet auch noch über 400 m, 800 m und 5000 m.

Die beidseitig unterschenkelamputierte Abassia Rahmani (Wila) lag bei ihrem ersten internationalen 400 m-Rennen nach 300 m auf Medaillenkurs. Bedingt durch den mehrwöchigen Trainingsunterbruch (Knieverletzung) baute die Paralympics-Vierte von Rio (200 m) auf der Zielgeraden ab. Aufs Podest fehlten der viertklassierten Rahmani (1:04,97) nicht ganz zwei Sekunden. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Nach Attacke auf Fringer: SFL veranlasst Untersuchung gegen Constantin

Auf dem Rathaussteg sind häufig auch Touristen unterwegs.
GASTGEWERBE

Einheimische dürfen billiger ins Hotel

Beim Schwanenplatz war um 17.15 Uhr für Autos und Busse kein Vorwärtskommen.
VERKEHR

Kollision im Hirschengraben – Staus in und um Luzern

Hierhin führt die erste Verbindung am Morgen ins Tessin: nach Locarno.
FAHRPLANWECHSEL

SBB suchen den Kompromiss

Glimpflich ausgegangen: Blick auf das Erdloch.
SÜDUMFAHRUNG

Plötzlich entsteht ein Acht-Meter-Loch: Tunnelbau gestoppt

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Parkhaus-Projekte: «Wir müssen nun gemeinsam nach Lösungen suchen»

Christian Constantin mit grimmigem Blick
SUPER LEAGUE

Constantin geht sogar in die Offensive

Wer übernimmt welches Departement? Das entscheidet der Bundesrat heute. Das neue Mitglied Ignazio Cassis muss bei der Verteilung hinten anstehen. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHL

Bundesrat verteilt Departemente

Christian Schwegler während dem Training des FC Luzern am Samstag, 24. Juni 2017.
FUSSBALL

Für FCL-Leader Schwegler ist Pleite bei YB «nicht so dramatisch»

Ueli Amstad und Yvonne von Deschwanden (Mitte) treten im kommenden März nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen an. Othmar Filliger, Alfred Bossard, Res Schmid, Karin Kayser und Josef Niederberger (von links) können bei einer Wiederwahl Mitte 2018 zwei neue Mitglieder in ihren Reihen begrüssen.
NIDWALDEN

Regierungsrat: Kandidaten bringen sich in Stellung

Zur klassischen Ansicht wechseln