Leichtathletik
12.08.2017 22:41

Schweizer Frauen-Staffel holt an WM Platz 5

  • Salome Kora übernimmt den Stab von Mujinga Kambundji
    Salome Kora übernimmt den Stab von Mujinga Kambundji | KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
LEICHTATHLETIK ⋅ Die Schweizer Frauenstaffel beendet die 4x100-m-Staffel an den Weltmeisterschaften in London im 5. Rang. Gold geht an die USA.

Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Mujinga Kambundji und Salomé Kora wiederholten im Final die Leistung des Vorlaufs. In 42,51 Sekunden und damit nur einen Hundertstel über dem Schweizer Rekord vom Vormittag schaute eine Klassierung heraus, die im Vorfeld kaum erwartet worden war. Das Quartett zeigte drei einwandfreie Wechsel. "Das ist der Wahnsinn, wenn ich sehe, welche Nationen wir hier geschlagen haben", sagte die Schlussläuferin Kora. Dazu zählen auch die Niederlande mit Dafne Schippers, Frankreich (im Vorlauf) oder Brasilien.

Da alle Staffeln durchkamen - dies macht die Schweizer Klassierung noch wertvoller -, blieb Bronze um 32 Hundertstel entfernt. Diese Medaille ging an die Jamaikanerinnen, die bereits an den Olympischen Spielen in Rio von Amerika entthront worden waren. Die US-Girls gewannen in der Jahres-Weltbestleistung von 41,82 Sekunden. Grossbritannien holte Silber. Im 4. Rang kam auch Deutschland vor den Schweizerinnen ins Ziel.

Erst zum drittel Mal überhaupt stiess eine Schweizer 4x100-m-Staffel in den Final von globalen Titelkämpfen. Die Vorgänger waren die Männer 1924 (Disqualifikation) und 1928 (5. Rang) an den Olympischen Spielen. (sda)

 

Guys, we're number 5 in the world... Speechless! Still want to thank @9gag for the inspiration for a crazy pose ?? #iaafworlds

Ein Beitrag geteilt von Ajla Del Ponte ? (@ajletta) am

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Ein Bus im Schuss: Am Steuer von VBL-Bussen gilt absolutes Handyverbot.
VBL

Busfahrer am Handy: Wenn die Verwarnung nichts nützt, gibts die Kündigung

Die Zukunft des Dorfladens in Greppen ist momentan noch unsicher.
GREPPEN

Dem Dorflädeli droht das Lichterlöschen

MEDIEN

Neue Empfangsgebühr liegt bei 365 Franken pro Jahr und Haushalt

Treten im Frühling 2018 nicht mehr an: Die Obwaldner Regierungsräte Niklaus Bleiker (links) und Franz Enderli.
OBWALDEN

Die Regierungsräte Niklaus Bleiker und Franz Enderli treten nicht mehr an

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Die Spar-Angestellte Irma de Jong nimmt Pakete entgegen.
SERVICE PUBLIC

Reduktion der Anzahl Postschalter führt zu leiser Kritik

Ungewohnter Anblick: Deltapilot Bruno Moser (61) im Schlepptau eines Heissluftballons.
LUZERN

In 3200 Metern Höhe: Vom Ballon aus mit einem Deltasegler gestartet

Vom Dachstock des Hauses sind nur noch verkohlte Balken übrig.
HÜNENBERG

Elf Personen haben ihr Zuhause verloren

In sogenannten Repair-Cafés können defekte Geräte gemeinsam mit Reparaturprofis repariert werden.
LUZERN

Am Samstag wird geflickt wie noch nie

Die Toten Hosen mit Sänger Campino am diesjährigen Open Air im Sittertobel.
LUZERN

Die Toten Hosen rocken Luzern

Zur klassischen Ansicht wechseln