Motorsport
13.10.2017 08:59

Gelungener Trainingsauftakt für Lüthi

  • Sieht sich beim Anblick des Zeitenmonitors auf dem 1. Platz: Tom Lüthi
    Sieht sich beim Anblick des Zeitenmonitors auf dem 1. Platz: Tom Lüthi | KEYSTONE/AP/SHIZUO KAMBAYASHI
MOTORRAD ⋅ Trotz eines (glimpflich verlaufenen) Sturzes kurz vor Trainingsende kann Tom Lüthi mit dem Auftakt zum Grand Prix von Japan zufrieden sein. Dem Berner gelingt am ersten Tag in Motegi die Bestzeit.

Zu Fall kam Tom Lüthi, als in der zweiten Trainingseinheit noch knapp eine Viertelstunde zu fahren war. Der mit Schlamm verdreckte Berner fuhr nach dem Sturz mit der Kalex zurück an die Box. Die verbleibende Zeit reichte den Mechanikern nicht mehr, um das Motorrad zu reinigen und wiederherzustellen.

Vorjahressieger Lüthi war im Regen trotzdem klar stärker als sein Titelkonkurrent Franco Morbidelli, der in der WM-Wertung bei vier noch ausstehenden Rennen mit 21 Punkten Vorsprung in Führung liegt. Der achtfache Saisonsieger aus Italien war bei den schwierigen Bedingungen am Freitag als Fünfter fast eine Sekunde langsamer unterwegs.

Lüthi blieb im Tagesklassement um fast zwei Zehntel vor dem Spanier Alex Marquez. Der drittklassierte Portugiese Miguel Oliveira büsste bereits mehr als eine halbe Sekunde ein.

Aegerter Neunter

Auch Dominique Aegerter hielt auf dem Circuit in Japan mit der erweiterten Spitze mit. Der zweifache GP-Sieger verlor als Neunter rund 1,4 Sekunden auf Landsmann Lüthi. Jesko Raffin blieb mit 2,7 Sekunden Rückstand nur der 26. Platz.

Schnellster in der MotoGP-Klasse war der Italiener Andrea Dovizioso vor dem Spanier Marc Marquez. (sda)

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

KONZEPT

Verkehrschaos in Luzern: GLP will neuen Stadttunnel und Bus-Rundkurse

Sechs Medaillen für die Zentralschweiz an den Berufsmeisterschaften in Abu Dhabi: Cédric Achermann (von links, hintere Reihe), Fabien Gyger (Kanton Bern), Simon Furrer, Maurus von Holzen (von links, vorne), Benjamin Räber, Nils Bucher und Marco Michel.
ABU DHABI

Zentralschweizer an der Berufs-WM im Medaillenrausch

Sie sind die ersten: Schon vor acht Uhr standen Fans der Toten Hosen für Tickets der Düsseldorfer Kultband an.
LUZERN

Die Toten Hosen auf der Allmend: Die ersten Tickets sind weg

Blick in die Matratzenproduktion von Recticel in Flüh bei Basel.
BÜRON

Produktionsfehler bei Matratzen: BASF bekommt die Rechnung

Anhänger von Viktoria Pilsen zündeten im Stadion Fackeln. Eine Person konnte identifiziert und nach dem Spiel festgenommen werden.
ALLMEND

Europa-League-Spiel in Luzern: Polizei nimmt zwei Personen fest

Peter Speck präsentiert die neuen Hanf-Speckli und -Guetzli.
ZUG

Zuger Traditions-Confiseur Speck verkauft Hanfguetzli

Die Beisetzung im Gemeinschaftsgrab wie jenem im Stadtluzerner Friedental wird immer beliebter.
STERBEN

Erdbestattungen sind ein Auslaufmodell

Wird neuer Palace-Direktor: Peter Durrer.
LUZERN

Neuer Direktor im Hotel Palace heisst Peter Durrer

Ausflug ins Tessin um 1935 mit OW 1 mit einem Fotohalt an der Axenstrasse. Elisabeth Dillier-Wyrsch (links) und ihre Freundin Regina Käppeli.
GESCHICHTE

Vor 110 Jahren fuhren im Kanton Obwalden genau drei Autos

David McIntyre trägt auch kommende Saison das EVZ-Trikot. (Stefan Kaiser/ZZ)
EISHOCKEY

Der Rohbau für die EVZ-Saison 2018/19 steht

Zur klassischen Ansicht wechseln