Motorrad
19.05.2017 15:56

Aegerter am Freitag in Le Mans Siebenter

  • Verlor am ersten Trainingstag in Le Mans weniger als vier Zehntel auf die Spitze: Dominique Aegerter
    Verlor am ersten Trainingstag in Le Mans weniger als vier Zehntel auf die Spitze: Dominique Aegerter | KEYSTONE/EPA EFE/JOSE MANUEL VIDAL
MOTORRAD ⋅ Dominique Aegerter verliert am ersten Trainingstag in Le Mans weniger als vier Zehntel auf die Bestzeit von Lorenzo Baldassarri. Hingegen Tom Lüthi muss um den Anschluss an die Moto2-Spitze kämpfen.

Da am Freitag kurz nach Mittag im Nordwesten Frankreichs erneut starker Regen einsetzte, fand nur eines von zwei Trainings der Moto2-Klasse auf trockener Strecke statt. Dominique Aegerter zeigte dabei eine gute Leistung. Mit 0,387 Sekunden Rückstand auf den Italiener Baldassarri reichte es dem Berner zum 7. Rang, womit er sich für ein gutes Resultat am Sonntag (Start 12.20 Uhr) im fünften Saisonrennen auf Kurs befindet.

Mehr Sorgen muss sich Tom Lüthi machen. Der Berner büsste als 17. auf dem Circuit in Le Mans, auf welchem er vier seiner 14 GP-Siege errang, fast eine Sekunde auf Baldassarri und dessen zweitklassierten Landsmann und WM-Leader Franco Morbidelli ein. Vor zwei Wochen beim Grand Prix von Spanien in Jerez im Kampf um eine Spitzenplatzierung chancenlos, befindet sich der WM-Zweite Lüthi auch nach dem ersten Trainingstag in Le Mans weiter auf der Suche nach der idealen Abstimmung seines Motorrads.

Raffin am Freitag 23.

Mit Jesko Raffin erreichte der dritte Schweizer Moto2-Fahrer den 23. Rang. Der Zürcher, der heuer in zwei von vier Rennen in die Top 15 fuhr, büsste 1,3 Sekunden auf die Spitze ein.

Tagesschnellster in der MotoGP-Klasse war Jack Miller. Der Australier vom Honda-Privatteam Marc VDS war bei abtrocknenden Verhältnissen fast um 1,3 Sekunden schneller als Weltmeister Marc Marquez auf der Werk-Honda. Der achtplatzierte WM-Leader Valentino Rossi (Yamaha) verlor bei den wenig aussagekräftigen Verhältnissen mehr als drei Sekunden auf Miller.

Le Mans. Grand Prix von Frankreich. Freie Trainings (kombinierte Zeiten). MotoGP: 1. Jack Miller (AUS), Honda, 1:37,467 (154,5 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 1,288 zurück. 3. Johann Zarco (FRA), Yamaha, 1,781. Ferner: 8. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 3,427. 14. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 4,387. 17. Jorge Lorenzo (ESP), Ducati, 4,480. - 23 Fahrer im Training.

Moto2: 1. Lorenzo Baldassarri (ITA), Kalex, 1:38,158 (153,4 km/h). 2. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 0,011. 3. Francesco Bagnaia (ITA), Kalex, 0,157. Ferner: 7. Dominique Aegerter (SUI), Suter, 0,387. 17. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 0,963. 23. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 1,298. - 32 Fahrer im Training.

Moto3: 1. Adam Norrodin (MAL), Honda, 1:51,468 (135,1 km/h). 2. Niccolo Antonelli (ITA), KTM, 0,040. 3. Andrea Migno (ITA), KTM, 0,044. - 32 Fahrer im Training. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Dachkonstruktion des Gebäudes bereits in Flammen.
STADT ZUG

Vereinslokal «Centro Espagñol» brannte am Sonntagmorgen lichterloh

Gegen die Mineralwassermarke "Poland Spring" - im Besitz des Schweizer Nahrungsmittelriesen Nestlé - ist in den USA eine Sammelklage von elf Kunden eingereicht worden. (Archivbild)
USA

Sammelklage gegen Nestlé-Mineralwasser: « Nur Grundwasser»

Ein Verkehrsflugzeug vom Typ Airbus A 330 der Fluggesellschaft Air Berlin.
FLUGVERKEHR

«Wir werden jetzt ein Hauen und Stechen zwischen den Airlines erleben»

An einer Hochzeitsfeier in Zug sorgte ein nicht geladener Mann für Unmut.
OBWALDEN

Private Dorfsperrung vergrault Kunden

Die gestiegene Popularität von Schwingfesten wie demjenigen auf dem Brünig (im Bild) hat für den traditionalistischen Sport auch negative Seiten.
SCHWINGEN

Rolf Gasser: «Wir haben schon Politiker verwarnt»

Basketball-Trainer Milenko Tomic.
BASKETBALL

Milenko Tomic stirbt nach Herzinfarkt

Bei einem Steinschlag am Gelmersee in der Nähe des Grimselpasses im Berner Oberland ist mindestens eine Person schwer verletzt worden.
STEINSCHLAG

Verletzte bei Steinschlag im Berner Oberland

Die Dorfstrasse war am Mittwochnachmittag für die Spurensicherung abgesperrt.
BAAR

Angriff in Baar: «Etwas zu unternehmen, braucht Mut»

Karikatur zum verkehrspolitischen Gegenwind, der Baudirektor Werner Schnieper entgegenschlug.
LUZERN

IG Stadtverkehr setzt zu neuem Coup an

Justitia hat entschieden: Das Bundesgericht in Lausanne bestätigt das Urteil des Zuger Obergerichts gegen einen notorischen Kinderschänder.
KRIMINALGERICHT LUZERN

Nur rasch überholen wollen: Kein Pardon für jungen Raser

Zur klassischen Ansicht wechseln