Weltmeisterschaft
21.04.2017 18:58

Tom Lüthi Schnellster Schweizer in Austin

  • Tom Lüthi startet als WM-Zweiter in GP-Wochenende in Austin
    Tom Lüthi startet als WM-Zweiter in GP-Wochenende in Austin | KEYSTONE/EPA EFE/DAVID FERNANDEZ
MOTORRAD ⋅ Vom Schweizer Moto2-Trio überzeugt am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Amerika in Austin nur Tom Lüthi mit Rang 5.

Im ersten Training am Morgen sah die Schweizer Bilanz wesentlich freundlicher aus: Lüthi (3.), Jesko Raffin (8.) und Dominique Aegerter (9.) waren alle in den Top Ten klassiert.

Am Nachmittag konnte sich aber nur der 30-jährige WM-Zweite Lüthi in der Spitzengruppe halten und belegte Rang 5 mit 0,625 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Diese gehörte Alex Marquez, dem Bruder von MotoGP-Superstar Marc, der drei Zehntel schneller war als WM-Leader Franco Morbidelli und Suter-Fahrer Marcel Schrötter.

Der 20-jährige Zürcher Raffin konnte seine Vormittagszeit im Gegensatz zu fast allen Konkurrenten im 32-köpfigen Fahrerfeld nicht verbessern und rutschte in der Tagesrangliste mit 1,486 Sekunden Rückstand auf den 19. Rang ab. Der 26-jährige Oberaargauer Aegerter war auf seiner Suter zwar ein bisschen schneller als am Morgen, büsste aber trotzdem elf Ränge ein (20.).

In der Königsklasse fuhr Honda-Fahrer Marc Marquez die schnellste Runde. Der spanische Weltmeister verwies ein Yamaha-Trio mit dem überraschenden MotoGP-Rookie und Moto2-Champion Johann Zarco, WM-Leader Maverick Viñales und Valentino Rossi auf die Ehrenplätze. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

In Zürich hängt nun ein anderes Plakat. Linda Gwerder ist darauf angezogen.
WERBUNG

Posse um freizügiges Plakat mit Wetterfee

Romano Simioni im Garten des Luzerner Restaurants Felsenegg, das von seinem Sohn geführt wird.
FUSSBALL

Ex-FCL-Präsident Romano Simioni: «Luzern ist schon sehr speziell»

OBWALDEN/LUZERN

Sie knattern mit Zweitaktern über Pässe

Die israelische Siedlung Neveh Tzuf im Westjordanland nördlich von Ramallah. (Archivbild)
NAHOST

Sieben Tote bei Gewalt und Gegengewalt um Jerusalemer Tempelberg

1200 Euro für eine 238-km/h-Spritzfahrt im Porsche - saftige Busse für eine 79-jährige Belgierin (Symbolbild).
RASERIN

79-Jährige mit 238 km/h geblitzt

Die beiden Männer brachte eine 81-jährige Frau unter falschem Vorwand dazu, die Türe zu öffnen.
LUZERN

Brutaler Überfall auf Rentnerin: Verdächtiger wird freigesprochen

Der Ball liegt im Tor: Ramona Bachmann begibt sich nach ihrem Treffer zum 2:1 auf die Jubeltour.
FRAUEN-EM

Schweiz wieder im Rennen

Die Ewige Stadt trocknet aus - derzeit droht Rom eine Wasserrationierung.
ITALIEN

Rom geht das Wasser aus

Zur Bergung der Verletzten standen mehrere Helikopter und Ambulanzen sowie rund 75 Feuerwehrleute, Rettungssanitäter und Polizisten im Einsatz. (Symbolbild)
UNFALL

18 Verletzte bei Polterabend in Wohlen AG

Goldmedaille im U23-Leichtgewichts-Doppelvierer an der U23-WM in Plovdiv für (v.l.n.r.): Julian Müller, Pascal Ryser, Andri Struzina und Matthias Fernandez.
RUDERN

Innerschweizer holen WM-Gold im U23-Doppelvierer

Zur klassischen Ansicht wechseln