Radsport
19.05.2017 11:59

Ullrich passt als Sportlicher Leiter

  • Jan Ullrich reagiert auf die heftige Kritik an seiner Person verzichtet auf das Amt des Sportlichen Leiters beim Rennen "Rund um Köln"
    Jan Ullrich reagiert auf die heftige Kritik an seiner Person verzichtet auf das Amt des Sportlichen Leiters beim Rennen "Rund um Köln" | KEYSTONE/ENNIO LEANZA
RAD STRASSE ⋅ Kehrtwende von Jan Ullrich: Nach heftiger Kritik verzichtet der Tour-de-France-Sieger mit Dopingvergangenheit auf das Amt des Sportlichen Leiters beim Rennen "Rund um Köln".

"Viele Radsportbegeisterte, Medien und auch Sponsoren haben sehr positiv auf meine Ankündigung reagiert, bei 'Rund um Köln' als Sportlicher Leiter zu amten. Einige wenige Medien können aber offensichtlich nicht damit umgehen. Daher trete ich nach Rücksprache mit dem Veranstalter von dem Posten zurück. Schliesslich will ich dem Rennen nicht schaden", teilte Ullrich am Freitag auf Facebook mit.

"Jan sollte repräsentative Aufgaben übernehmen, und ich wollte ihm eine zweite Chance geben", sagte Artur Tabat, der das Rennen seit 44 Jahren organisiert. Seine "Berater" hätten ihm ansonsten Redeverbot erteilt, sagte Tabat gegenüber der Presseagentur dpa. Er war wegen der Verharmlosung von Doping in die Kritik geraten.

Ullrich gewann 1997 als erster und bisher einziger deutscher Radprofi die Tour de France. 2007 trat der gebürtige Rostocker zurück. 2012 wurde er vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen Dopings zu einer zweijährigen Sperre verurteilt. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Vom Dachstock des Hauses sind nur noch verkohlte Balken übrig.
HÜNENBERG

Elf Personen haben ihr Zuhause verloren

Die Zukunft des Dorfladens in Greppen ist momentan noch unsicher.
GREPPEN

Dem Dorflädeli droht das Lichterlöschen

Marc F. Suter im Mai 2016 an einem Medienanlass auf der Bundesterrasse.
TODESFALL

Ex-FDP-Nationalrat Marc F. Suter gestorben

Während einem Jahr wurde in Rothenburg auf einer Hauptstrasse Tempo 30 getestet. Er brachte keinen Nutzen.
STRASSEN

Bürgerliche bremsen Tempo 30 auf Hauptverkehrsachsen aus

Ignazio Cassis, hier beim Empfang in Altdorf.
BUNDESRAT

Nach dem ProTell-Abstecher: Häme und Verständnis für Ignazio Cassis

Die Toten Hosen mit Sänger Campino am diesjährigen Open Air im Sittertobel.
LUZERN

Die Toten Hosen rocken Luzern

Lausannes Harri Pesonen (links) trifft zum 1:0-Siegtor, EVZ-Goalie Tobias Stephan ist geschlagen.
EISHOCKEY

Zuger Tag der Widerwärtigkeiten

Ungewohnter Anblick: Deltapilot Bruno Moser (61) im Schlepptau eines Heissluftballons.
LUZERN

In 3200 Metern Höhe: Vom Ballon aus mit einem Deltasegler gestartet

Der Veloabstellplatz im Gubelloch wird gut genutzt, auch wenn ein gewisses Risiko besteht.
ZUG

Wegen Vandalismus: Veloabstellplatz beim Bahnhof Zug in der Kritik

Zur klassischen Ansicht wechseln