Weitere
20.04.2017 18:01

EM-Bronze für Evelyne Tschopp

  • Evelyne Tschopp gewinnt in Warschau EM-Bronze
    Evelyne Tschopp gewinnt in Warschau EM-Bronze | KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
JUDO ⋅ Evelyne Tschopp gewinnt an den Judo-Europameisterschaften in Warschau Bronze im Limit bis 52 kg. Im Kampf um einen geteilten 3. Rang besiegt sie Odette Giuffrida mit Waza-Ari im Golden Score.

Die Entscheidung zugunsten Tschopps fiel nach 65 Sekunden in der Verlängerung. Nach der regulären Kampfzeit von vier Minuten war das Duell gegen die italienische Olympia-Zweite unentschieden (2:2 Verwarnungen). Tschopp realisierte den Gewinn von Bronze mit einer Bilanz von 4:1 Siegen.

Für die Schweizerin ist der Medaillengewinn in der polnischen Hauptstadt der bislang grösste Erfolg ihrer Laufbahn. Vom dreiköpfigen Schweizer EM-Aufgebot galt die letztjährige EM-Fünfte als erste Anwärterin für eine Top-Klassierung.

Schon 2016 an den Europameisterschaften in Kasan hatte Tschopp auf ihrem Weg zum Kampf um Bronze die Italienerin Giuffrida bezwungen. Dank einem starken Qualifikations-Endspurt löste die 25-Jährige aus Muttenz vor einem Jahr schliesslich noch das Olympia-Ticket für Rio de Janeiro.

Abermals Kelmendi unterlegen

An ihren ersten Olympischen Spielen scheiterte Tschopp in ihrem zweiten Kampf in den Achtelfinals an der Topfavoritin Majlinda Kelmendi aus dem Kosovo. Auch an den Titelkämpfen in Warschau unterlag sie der Olympiasiegerin - diesmal in den Viertelfinals. Mit einem Erfolg in der Hoffnungsrunde über die Rumänin Alexandra-Larisa Florian stiess Tschopp in den Bronze-Kampf vor.

Die letzte Schweizer EM-Medaillengewinnerin vor Tschopp war bei den Frauen die vor einem Jahr zurückgetretene Genferin Juliane Robra gewesen, die 2010 und 2012 jeweils EM-Bronze im Limit bis 70 kg gewann.

Am Samstag stehen an den Europameisterschaften in Warschau im 90-kg-Limit die Aargauer Tobias Meier und Ciril Grossklaus im Einsatz. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Crystal Meth ist eine hoch konzentrierte und hoch gefährliche Designerdroge.
LUZERN

Hohe Methamphetamin-Konzentration im Abwasser

«Ich fühle mich freier und klarer», sagt Florian Raatz über sein erstes Jahr ohne Zucker.
ERNÄHRUNG

«Für mich ist Zucker eine Droge»

Werner Schnüriger ist der neue Gallivater.
FASNACHT

Kriens hat einen neuen Gallivater

Stefan Otz, CEO der Rigi Bahnen AG, weht ein rauer Wind entgegen.
SCHWYZ

Rigibahnen-CEO Stefan Otz: «So verträgt es noch mehr Gäste am Berg»

Mario Gattiker, Chef Staatssekretariat für Migration (SEM), im SEM-Gebäude in Wabern.
FLÜCHTLINGE

Staatssekretär Mario Gattiker: «Migrationsdruck wird enorm bleiben»

Stets zu Diensten: Freddy Vonwyl als selbst ernannter Bodyguard von Jimi Hendrix 1968 in Zürich.
POP

Luzerner Original war der König der Backstage-Zone

Sollte wieder bei Kräften sein: FCL-Stürmer Tomi Juric (rechts).
FC LUZERN - BSC YOUNG BOYS

FCL hofft auf Prellbock aus Sydney

Findet Käfer, wo Menschen nur Holz sehen: Evo mit Frauchen Silvia Wagner beim Training.
OBWALDEN

Evo rettet Bäume mit seiner Nase

Erlebte eine besondere Überraschung: Goldmedaillengewinner Simon Furrer beim Empfang in Zürich.
BERUFSMEISTERSCHAFTEN

Hoher Empfang für die Weltmeister

«Surprise»-Verkäufer Hans Rhyner an seinem Stammplatz beim Eingang zum Bahnhof Zug.
ZUG

«So lerne ich, mich selbst auszuhalten»

Zur klassischen Ansicht wechseln