VELOFÖRDERUNG

Luzern hat ersten «Velohighway»

Am 13. Mai wird der Velo- und Fussweg Luzern-Kriens mit einem grossen Velofest eingeweiht. Dies bedeutet einen Meilenstein für den Velo- und Fussverkehr in der Stadt Luzern.
07.05.2017 | 00:00

Die Zentralbahn fährt seit November 2012 zwischen dem Bahnhof Luzern und der Haltestelle Kriens Mattenhof auf einer neuen unterirdischen Strecke. Auf dem frei gewordenen Trassee wurde eine knapp zwei Kilometer lange Velo- und Fusswegverbindung vom Neubad beim Steghof in Luzern bis zur S-Bahn-Station Mattenhof in Kriens realisiert. Sie ist in einen drei Meter breiten Veloweg und einen zwei Meter breiten Fussweg aufgeteilt. Im Abschnitt vom Eichwald bis zur Abzweigung nach Horw wird der Velo- und Fussweg getrennt geführt.

Der neue Velo- und Fussweg ist eine Massnahme der Mobilitätsstrategie der Stadt Luzern und des Leitbilds und Entwicklungskonzepts Luzern Süd. Von ihm profitieren die angrenzenden Quartiere Moosmatt, Steghof und Tribschen. Er ist eine attraktive, direkte und sichere Alternative zu den heute bestehenden Verbindungen, die zum Teil über stark befahrene Strassen führen. Jene, die auf der Allmend Sport treiben, Erholung suchen oder beim Bahnhof Mattenhof auf den Zug umsteigen, profitieren genauso wie das Kulturzentrum Südpol, die Musikschule Stadt Luzern oder die Hochschule Luzern – Musik.

Velohighway statt Autobahn

Eine grosse Bedeutung hat der neue Velo- und Fussweg für den neuen gemeindeübergreifenden Stadtteil Luzern Süd, in dem in den nächsten Jahrzehnten zahlreiche neue Bebauungen entstehen. So realisiert die Mobimo zurzeit die Bebauung Mattenhof mit zwei Hochhäusern und einem Hotel, im Schweighof entsteht das erste Zentralschweizer 2000-Watt-Areal, und das Nidfeld verwandelt sich in den nächsten Jahrzehnten in ein urbanes Wohn- und Arbeitsgebiet. Für diese Entwicklungsgebiete ist der Anschluss an die schnelle Radroute von zentraler Bedeutung und ein gewichtiges Argument im Standortmarketing: Nähe zur Autobahneinfahrt war früher, Anschluss an den Velohighway zählt künftig. Schliesslich ist der neue Velo- und Fussweg auch buchstäblich ein Meilenstein für die optimale weitere Veloverbindung nach Hergiswil, Stansstad und Stans.

Weitere Velorouten in Planung

Der Velo- und Fussweg ist eine wichtige Infrastrukturmassnahme. Um die Ziele der Mobilitätsstrategie zu erreichen, sind weitere Veloförderungsmassnahmen unabdingbar. Geplant sind zum Beispiel der Velo- und Fussweg Neustadtstrasse–Zentralstrasse als Umfahrungsmöglichkeit des Bundesplatzes, die Sanierung verschiedener Unfallschwerpunkte oder ein Velo- und Fussweg Richtung Spital respektive ein Velostreifen Richtung Kreuzstutz. Der neue «Velo­high­way» ist eine erste wichtige Etappe – weitere sollen folgen.

www.mobilitaet.stadtluzern.ch

Video: Der neue Velo-Highway zwischen Luzern und Kriens

Der Veloweg zwischen Neubad und Mattenhof wird am 13. Mai offiziell eröffnet. Leser Marco Vogel hat bereits vorher einen Augenschein genommen. (Leser Marco Vogel, 11.05.2017)



Weitere Artikel